Markthalle

Neue gastronomische Akzente am Dresdner Hauptbahnhof

Dresdner Hauptbahnhof
Areas übernimmt die Fläche der Markthalle am Dresdner Hauptbahnhof. Insgesamt drei Konzepte und 200 Sitzplätze sollen den Bereich zum kulinarischen Herzstück des Hauptbahnhofs machen. (Foto: © Areas)
Insgesamt drei Gastronomiekonzepte und 200 Sitzplätze – damit soll die Markthalle des Metropolbahnhofs Dresden zum kulinarischen Herzstück des Bahnhofs werden. Was ist genau geplant?
Dienstag, 18.04.2023, 12:46 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Areas, internationaler Experte für Verkehrs- und Reisegastronomie, hat die Fläche der Markthalle am Dresdner Hauptbahnhof übernommen. Ziel ist es, ein zugeschnittenes gastronomisches Konzept mit hoher Attraktivität für die verschiedenen Gästegruppen zu entwickeln. So soll die Markthalle zum kulinarischen Knotenpunkt werden, an dem Reisende mit schnellen Snacks, Kaffeespezialitäten sowie regionalen und internationalen Speisen versorgt werden.

Der Vertrag mit der Deutschen Bahn ist bereits unterzeichnet. Schon Beginn 2024 soll die große Eröffnung sein.

„Areas freut sich sehr über die neu gewonnene Zusammenarbeit mit DB", sagt Areas-CEO Anne-Pierre de Cosnac das Projekt. "Vor allem mit der Eröffnung des Eataly Konzepts in der geschichtsträchtigen Markthalle des Dresdner Hauptbahnhofs setzen wir einen Meilenstein und hoffen, Gäste mit authentischer italienischer Küche zu begeistern. Zudem bieten wir mit einem deutschen Eigenkonzept und der Fortführung des Burger Kings auf neuer Fläche für jeden Anlass kulinarische Alternativen.“

Drei Konzepte sollen keine Wünsche offen lassen

Für die Markthalle sind eine Filiale des internationalen italienischen Lebensmitteleinzelhandelsunternehmens Eataly mit Kaffee- und Pizzalounge, ein Burger King sowie ein neues deutsches Gastrokonzept geplant.

Das erste Konzept ist eine Premiere: So wird Areas der erste Franchise-Partner für Eataly in Deutschland sein. In Dresden gibt Eataly, inklusive Kaffeelounge mit Feinbäckerei, sein Debüt und versorgt hungrige Reisende als Mittelpunkt der ehemaligen Marktfläche mit einer qualitativ hochwertigen gastronomischen Erfahrung basierend auf Pizza und Focaccia nach Originalrezeptur.

Im Food-Court steht den Gästen eine Auswahl an berühmten Produkten aus Italien – darunter hochwertige native Olivenöle und eine Selektion exzellenter italienischer Pasta – zum Kauf zur Verfügung.

Für die Fläche gegenüber den Gleisen ist mit Burger King ein Quick-Service-System geplant. Eine weitere Premiere: Für Areas ist es der erste eigene Burger King.

Auf der aktuellen Burger King-Fläche soll dagegen ein Restaurant mit deutscher Küche etabliert werden. Das Gastrokonzept hat Areas im Hinblick auf den Standort entwickelt. Daher stehen vor allem regionale Speisen auf der Karte, die Reisenden die Möglichkeit geben, Dresden von seiner kulinarischen Seite zu erleben. 

Weiterlesen

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

"Leere Stühle"-Aktion vor der Dresdner Frauenkirche
Initiative
Initiative

„Leere Stühle“-Aktion in ganz Deutschland geplant

Mit einem kreativen Protest in Dresden hatten sächsische Gastronomen jüngst auf ihre prekäre Lage aufmerksam gemacht. Der Leaders Club Deutschland will die Aktion nun auf weitere Städte ausdehnen. Ein Datum gibt es schon.
Anne-Pierre de Cosnac, CEO bei Areas Deutschland
Personalie
Personalie

Areas Deutschland mit neuem CEO

Führungswechsel bei dem Spezialisten für Verkehrsgastronomie: Anne-Pierre de Cosnac ist neuer CEO bei Areas Deutschland und beerbt damit André Laroche. Dieser schied nach drei Jahren aus dem Amt.
Betriebsleiter Daniel von Lonski probiert mit einem Löffel handgefilterten Kaffee aus der Rösterei der Justizvollzugsanstalt (JVA) Remscheid. Seit Anfang Mai wird im Gefängnis Kaffee produziert.
Frisch entkommen
Frisch entkommen

Neuer Kaffee „Knastbohne“ direkt aus der JVA

„Knastbohne“ spaziert legal aus Gefängnis! Nein, das ist keine Headline aus einem Olsen-Banden-Film, sondern passiert derzeit wirklich. In NRW dürfen Häftlinge sich als Kaffeeröster versuchen. Über das Ergebnis freuen sich nicht nur die Insassen und Wärter.
Besucher im Eingangsbereich einer Messe mi großem Richtungsschild
Erfolgsbilanz
Erfolgsbilanz

Messegeschäft boomt wieder

Für die Hotellerie und Gastronomie ist die Branche von hohem Interesse. Floriert das Ausstellungsgewerbe, können auch sie überaus gut profitieren. Jetzt hat der Verband Auma einen Rückblick auf das Jahr 2023 veröffentlicht. 
Junger Mann bezahlt bargeldlos in einem Restaurant, lächelnd, gute Stimmung
Veränderung
Veränderung

Trinkgeld-Kultur im Wandel begriffen

„Stimmt so“ – das war viele Jahre in der Gastronomie ein gängiger Kommentar beim Begleichen der Rechnung. Mittlerweile wird vielerorts bargeldlos gezahlt. Welchen Einfluss hat das auf den neudeutsch genannten „Tip“?
Ein voll gedeckter Tisch mit vielen verschiedenen Speisen
Studie
Studie

Schnellgastronomie ist Corona-Gewinner

Die Denkfabrik Zukunft der Gastwelt ist ein Thinktank der Tourismus-, Hospitality- und Foodservice-Industrie in Deutschland. Jetzt hat sie eine informative Studie veröffentlicht. Darin werden aktuelle Trends und Herausforderungen des Außer-Haus-Markts nach Corona untersucht. Mit erstaunlichen Ergebnissen.
Menschen verschiedenen Alters und Geschlechts beim Essen in Berlin im Rahmen des WeltverbEsserer-Wettbewerb
Gastronomie
Gastronomie

Die Sieger des WeltverbEsserer-Wettbewerbs 2024 gekürt

Bei dem Wettstreit geht es hauptsächlich um das Thema Nachhaltigkeit. Unter dem Motto „Thank Foodness!“ wurden jetzt zum sechsten Mal Deutschlands innovativste und nachhaltigste Gastronomie- und Food-Konzepte prämiert. 
Restaurant mit Kellner in der Rückenansicht und im Vordergrund ein Teller mit Salat.
Schwierige Zeiten
Schwierige Zeiten

Gastgewerbeumsatz im März leicht gesunken

Laut dem Statistischen Bundesamt ist das Gastgewerbe noch lange nicht auf dem Vor-Corona-Niveau angekommen. Im März 2024 verzeichnete das Gewerbe gegenüber dem Februar 2024 einen Rückgang in niedrigen einstelligen Bereich.