Partnerschaft

Carl’s Jr. bereitet Markteintritt in Deutschland vor

Expansion nach Deutschland: Für ihren deutschen Markteintritt kooperiert die Quick-Service-Restaurant-Marke mit Franchise Focus.

Dienstag, 22.11.2022, 14:00 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Carl’s Jr.

Carl’s Jr. kooperiert mit Franchise Focus, um den Markteintritt in Deutschland vorzubereiten. (Foto: © Carl’s Jr.)

„Carl’s Jr. hat aus unserer Sicht alle Zutaten für den Erfolg: die Marke wird aufgrund ihres einzigartigen Konzepts, das sich auf qualitativ hochwertige Burger und ein unvergessliches Erlebnis konzentriert, den Markt bereichern“, sagt Raimond Rossleben, Partner von Franchise Focus.

Er ergänzt: „Mit über 80 Jahren ist das Unternehmen ein bekannter Band im Gastronomie-Franchising. Carl’s Jr. kennt die internationalen Märkte und weiß genau, was Consumer von heute von einem Quick Service-Restaurant erwarten und wie dies optimal zu erfüllen ist. Wir freuen uns, Carl’s Jr. als Partner bei seinem Markteintritt in Deutschland zu begleiten.“

Ab sofort berät der Franchisespezialist mit Schwerpunkt auf kulinarische Systemgastronomie die internationale Kette bei dem Franchise-Partner-Recruitment sowie dem Matching von Standorten und Franchise-Partnern.

Carl’s Jr. setzt auf lokale Partner

Für seine ersten Schritte nach Deutschland sucht Carl’s Jr. Master Franchiser oder Area Developer, die in ihrer jeweiligen Region mindestens zehn Restaurants in den nächsten Jahren eröffnen können. Voraussetzung ist eine umfangreiche Erfahrung in der Gastronomie und finanzielle Leistungsfähigkeit.

Alternativ können Investoren die entsprechende operative Expertise über ein professionelles Team aus der Branche mitbringen. Interessierten Franchisenehmern bietet sich die Möglichkeit, bei einer großen, weltweit operierenden Systemgastronomie-Marke von der ersten Stunde an dabei sein.

„Für uns ist es wichtig, mit lokalen Partnern wie Franchise Focus zusammenzuarbeiten, um bestehende und künftige Gespräche mit potenziellen Master-Franchisenehmern zu vertiefen und neue Beziehungen aufzubauen, insbesondere hier in Deutschland“, erklärt Thomas Kremer, Vice President, International Development, EMEA.

Weiterlesen

Weitere Themen