Auszeichnung

Leaders Club Award 2022: „Eatrenalin“ gewinnt die Goldene Palme

Nach zweijähriger Pause wurde wieder der Leaders Club Award verliehen. Er zeichnet innovative Gastronomiekonzepte in der Branche aus. Diesmal konnte sich eine Restaurant-Weltneuheit durchsetzen. 

Montag, 21.11.2022, 12:18 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Oliver Altherr und Thomas Mack gewinnen mit „Eatrenalin“ die Goldene Palme beim Leaders Club Award. (Foto: © Europa-Park)

„Oliver Altherr und ich  freuen uns sehr und sind stolz, dass Eatrenalin nach so kurzer Zeit überzeugen konnte und bereits jetzt zum innovativsten Gastronomiekonzept gewählt wurde!“, freut sich Thomas Mack. Am 18. November stimmten rund 350 Branchenvertreter in der UNSECO Welterbestätte Zeche Zollverein über den Sieger ab. Dabei konnte sich das neue Erlebnisrestaurant des Europa-Parks unter sechs Finalisten behaupten und gewann die Goldene Palme.

Das außergewöhnliche Restaurant darf nun Deutschland beim Internationalen Award vertreten. Hierbei wird im September in Paris der Gewinner unter den nationalen Siegern, unter anderem aus Frankreich, Belgien und der Türkei, ermittelt.

Das „Eatrenalin“ vereint Spitzenküche und edle Getränke mit unterschiedlichen Sinneswelten, durch die die Gäste in speziell konstruierten „Floating Chairs” reisen. „Unser Arbeitstitel war von Anfang an ‚Das Restaurant der Zukunft 2030′“, berichtet Oliver Altherr. „Wir sind überzeugt, dass zu einem ganzheitlichen Genusserlebnis mehr gehört als nur gutes Essen. Unsere Gäste sollen während des Abends immer wieder ‚Adrenalinschübe‘ bekommen.“

Silber und Bronze gehen an …

Über die Silberne Palme durften sich Tohru Nakamura und Marc Uebelherr für ihre „Schreiberei“ freuen. Die beiden Restaurants im ältesten Bürgerhaus Münchens vereinen lässig, aber gekonnt Fine Dining mit moderner Gastronomie, französisches Flair mit japanischer Fokussierung und einer kosmopolitischen Küche.

Auf den dritten Platz schafften es Mats und Bastian Geuenich aus Düren mit ihrer Pastabar „Nudel & Holz“. Die Brüder servieren den italienischen Klassiker in 1.000 Varianten aus hochwertigen Zutaten ganz nach persönlicher Vorliebe und bedienen damit die Megatrends Individualität, Nachhaltigkeit, Gesundheit und Digitalisierung.

Ebenfalls nominiert waren das nachhaltige Konzept „Green Beetle“ von Clarissa und Michael Käfer (München), Yaya Bowls von Kevin und Dennis Grote (Münster) sowie Butcha von Yasemin Baz (Oberhausen).

Weiterlesen

Weitere Themen