Ein paar Worte genügen

Wie man Gastronomen ganz einfach manipulieren kann

Marionettenspieler
Höfliche Gäste werden von Gastronomen meist bevorzugt. (Foto: © svetazi/fotolia)
In der Gastronomie wird jeder Gast gleich behandelt, egal ob im Eis-Café, im Burgerladen oder am Straßenimbiss? Denkste! Freundlichkeit und Höflichkeit werden von Gastronomen (meist unterbewusst) belohnt. Wer als Gast also mehr bekommen will, kann den Gastronom ganz einfach beeinflussen.
Donnerstag, 16.08.2018, 12:37 Uhr, Autor: Markus Jergler

Seien Sie brav, und Sie bekommen ein Eis. Was man aus der Kindererziehung kennt, kann man meist auch in das Erwachsenenalter übertragen.  Freundlichkeit lohnt sich. Kunden werden bevorzugt behandelt, wenn sie nett zum Verkäufer sind, berichten österreichische Wirtschaftsforscher im Fachjournal „Experimental Economics“ über eine Feldstudie. Mit einem Lob vorweg bekomme ein Kunde zum Beispiel deutlich mehr Eis in die Tüte oder ein größeres Kebab. Auch Trinkgeld schon vor der Bestellung führe zu größeren Portionen.

Die Wissenschaftler um Michael Kircher von der Universität Innsbruck hatten mehrere Teilnehmer in Fast-Food-Lokale in München und Innsbruck geschickt und sie dort eine Tüte Eis kaufen lassen. Direkt danach wurde die Leckerei gewogen. Nach Komplimenten gab es 10 Prozent mehr Eiscreme. Trinkgeld im Voraus brachte 17 Prozent mehr – zog man die Kosten dafür wieder ab, blieb ein Plus von 7 Prozent. Das Experiment wurde danach an Kebab-Ständen in München, Graz und Innsbruck fortgesetzt. Die dort gewonnenen Daten untermauerten die Ergebnisse. Insgesamt wurden über 100 Tüten Eis und 800 Döner-Wraps gekauft. Das Essen wurde danach meist verschenkt oder gespendet.

Weiterlesen auf Seite 2

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

DZG-Präsident Gerhard Bruder
Aufruf
Aufruf

Gastwelt-Bündnis startet am 27. Juni

Mehr politische Awareness, das ist das Ziel einer Kampagne der Denkfabrik der Zukunft. Ende dieses Monats beginnt daher die Aktion „Destination D+“. Hierfür haben sich jetzt über 40 Verbände und zahlreiche Unternehmen zusammengeschlossen. 
Fußball Fans in Partystimmung
Public Viewing
Public Viewing

EM weckt Vorfreude in der Gastronomie

Obwohl in Brandenburg gar kein Spiel angesetzt sind, steigt in der Gastro-Branche die Freude mit dem EM Auftakt. Denn die Betreiber haben sich einiges zum Sport-Event einfallen lassen, um Gäste ins Haus zu locken.
Entwickelten die "Le Garage" gemeinsam: Sven Riebel (links), Inhaber von The Tiny Cup, und Florian Joeckel, Geschäftsführer des Massif Central.
Neueröffnung
Neueröffnung

Ehemalige Werkstatt wird zur Szene-Bar

In der Metropole am Main hat eine neue Bar eröffnet. Le Garage ist ein gemeinsames Projekt von Massif Arts und Frankfurts kleinster Cocktailbar, The Tiny Cup. Auch Fußball-Fans kommen dort auch auf ihre Kosten.
Jubelnde Fußball-Fans verschiedener Hautfarben
Umsatz
Umsatz

EM 2024 stärkt deutsche Hospitality

Die Deutsche Zentrale für Tourismus sieht der Europa-Fußballmeisterschaft positiv entgegen. Das Sport-Ereignis hat eine starke Reisebereitschaft nach Deutschland ausgelöst, die sich in überdurchschnittlich hohen Hotelbuchungen widerspiegelt. Dieser Effekte könnte länger anhalten.
Halil Deniz mit Diana Brinkmann und Tim-Christopher Fischer
Wachstum
Wachstum

Überland expandiert

Das Restaurant feiert sein fünfjähriges Jubiläum. Damit nicht genug, die Eigentümer geben bekannt, dass sie die Übernahme von fünf Lokalen vollzogen haben. Um diese zu führen, wurde eigens eine Holding gegründet. 
Ein gesunder Snack von Homann mit Reis und Fisch
Wettstreit
Wettstreit

Homann Snack Star gesucht

Die Kooperation der Messe Stuttgart und den Fachmessen Intergastra, Südback und Süffa schafft die passende Bühne für den Nachwuchsförderwettbewerb. Gesucht sind junge Talente aus dem Metzger und Bäcker Handwerk sowie Gastronomen.
Kang Dai Song, Küchenchef MIZU in Marburg
Interview
Interview

Mizu-Küchenchef liebt spanische Kost

Der Japan-Koreaner wollte ursprünglich Maler werden. Kunst interessiert den Sohn einer Köchin und eines Fischers bis heute. Mittlerweile erschafft Kang Da Song seine eigenen kulinarischen Kunstwerke im Vita Vila in Marburg.