Der scheidende Präsident: Engagement an erster Stelle

Philippe Gombert bekleidete das Amt des Präsidenten seit seiner Wahl im November 2013. Nun wird er als Ehrenpräsident und Mitglied des Netzwerk-Ausschusses weiterhin eine aktive Rolle in der Vereinigung spielen.

Zusammen mit seiner Frau Stéphanie ist er Eigentümer des Château de la Treyne in der Dordogne, das seit 1992 Mitglied von Relais & Châteaux ist.

Ein Manifest für die Ewigkeit

Im Rahmen seiner Präsidentschaft stellte er vor der UNESCO am 18. November 2014 ein Manifest vor. Dieses setzt sich dafür ein, „die Welt durch Kulinarik und Gastfreundschaft zu verbessern“ und „die Art de Vivre zur zehnten Kunst zu erheben“.

Das Manifest wurde in enger Zusammenarbeit mit Olivier Roellinger, seinem Vizepräsidenten ausgearbeitet. Es definiert die Gastfreundschaft und die Kulinarik unter Berücksichtigung des Planeten und der Menschen sowie der Einzigartigkeit der 580 Mitglieder von Relais & Châteaux in 65 Ländern.

„Ich bin sehr optimistisch, denn mit dem Executive Committee, dem Managementteam und den Mitarbeitern ist die Vereinigung bestens aufgestellt. Unsere Zivilisation und unsere Welt befinden sich zwar an einem Wendepunkt und stehen vor einem grundlegenden Wandel, doch Relais & Châteaux verfügt über die richtigen Köpfe und die richtigen Ressourcen, um erfolgreich damit umzugehen“, betont Philippe Gombert.

(dpa/Relais & Châteaux/THWA)

Weitere Themen