Eintrittsgebühr

Venedig bittet Tagestouristen zur Kasse

Seit langem versucht Venedig die Touristenmassen in den Griff zu bekommen. Nun soll ein Eintrittsgeld für Tagestouristen in die historische Stadt Abhilfe schaffen.

Mittwoch, 06.02.2019, 10:19 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Markusplatz in Venedig

Ein menschenleerer Markusplatz? Die Aufnahme wurde vermutlich Ende Juni um 4 Uhr in der Früh gemacht… (© fotolia.com/eyetronic)

Venedig ist vermutlich die Stadt in Europa, bei der das Verhältnis zwischen Einheimischen und Touristen am meisten aus dem Ruder läuft. Das will Bürgermeister Luigi Brugnaro jetzt mit einer Art Eintrittsgeld für Tagestouristen in den Griff kriegen: Diese sollen nämlich ab Mai drei Euro pro Person zahlen und ab 2010 sogar sechs Euro. Je nach Andrang könne der Betrag sogar auf zehn Euro angehoben werden, erklärte Brugnaro dieser Tage bei einer Pressekonferenz. Besucher, die in Hotels übernachten, seien von der Gebühr allerdings befreit. Man sei nicht daran interessiert Kasse zu machen, präzisierte Brugnaro, vielmehr gehe es um die Instandhaltung und Sauberkeit der Stadt, die im Falle der Lagunenstadt besonders aufwendig sei.

Venedig leidet seit langem unter den ausufernden Touristenmassen. An manchen Tagen tummeln sich bis zu 130.000 Besucher dort – bei knapp 260.000 Einwohnern…

Weitere Themen