Berchtesgadener Land

Urlauber unbeeindruckt von erneuten Einschränkungen

Der Königssee und die Berge drum herum gehören zu Bayerns bekanntesten Urlaubsgebieten. Nun steigen dort wieder die Corona-Zahlen, sodass erneut Einschränkungen wirksam werden. Urlauber lassen sich davon nicht abschrecken.

Dienstag, 03.08.2021, 12:31 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Blick auf den Königssee

Trotz Corona-Lage gibt es kaum Stornierungen im Berchtesgadener Land. (Foto: © Nationalpark Berchtesgarden)

Trotz steigender Corona-Zahlen ist die Buchungslage in der Urlaubsregion im Berchtesgadener Land weitgehend stabil. Es gebe bisher mit dieser Begründung keine Stornierungen, hieß es sowohl bei der Tourismusregion in Bad Reichenhall als auch in Berchtesgaden. Allerdings kämen nun mehr Fragen von Touristen, sagte Teresa Hallinger vom Zweckverband Bergerlebnis Berchtesgaden.

„Den Sommer über können wir grundsätzlich von einer sehr guten Buchungslage – bis in den September und Oktober hinein – berichten“, meint auch Brigitte Schlögl von der Tourismusregion Bad Reichenhall. „Von kleinen Lücken bei einzelnen Betrieben abgesehen sind wir voll.“

Testpflicht für Hotels und Restaurants

Die oberbayrische Urlaubsregion hat mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 50 (Stand: 2. August) einen der höchsten Corona-Werte in Deutschland. Seit Montag müssen daher unter anderem Restaurants oder Hotels wieder negative Tests verlangen. Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig geimpfte oder genesene Menschen.

Eine Sprecherin des Landratsamtes führt die Ansteckungen auf eine Bar und mehrerer Betriebe zurück. „Durch private und berufliche Kontakte hat das Geschehen rasch gestreut, auch in Hotelbetriebe und Gastronomie sowie in Kindergärten und Schulklassen, wo es Übertragungen über die Eltern gab.“ Eine Rolle spiele wohl auch die Nachbarschaft zu Salzburg, wo Diskotheken und Clubs geöffnet sind.

(dpa/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen