Lockdown-Beschlüsse

Tourismusverband: „Kein Konzept, kein Plan“

Auch der Deutsche Tourismusverband zeigt sich enttäuscht über die jüngsten Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz und fordert die Politik ein weiteres Mal auf, eine Öffnungsstrategie zu entwickeln.

Donnerstag, 11.02.2021, 12:46 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein leerer Flughafen

Die Politik muss jetzt handeln und eine Öffnungsstrategie für den Neustart des Tourismus vorlegen – das fordert der Deutsche Tourismusverband. (©aanbetta/stock.adobe.com)

Nach den jüngsten Beschlüssen von Bund und Ländern hinsichtlich der Lockdown-Maßnahmen zeigt sich auch die deutsche Tourismusbranche enttäuscht. So erklärt nun DTV-Geschäftsführer Norbert Kunz: „Die getroffenen Beschlüsse enthalten für den Deutschlandtourismus keine Perspektiven und sind enttäuschend. Es ist kein Konzept, klein Plan, keine Strategie ersichtlich, wie es weitergehen soll. Die Tourismusakteure erwarten zu Recht ein planbares, bundeseinheitliches und nachvollziehbares Konzept für den Neustart, zumal genau das in der vorhergehenden Bund-Länder-Runde angekündigt wurde. Der DTV hat einen praktikablen und nachvollziehbaren Stufenplan für eine sicheren Öffnungsperspektive im Tourismus erarbeitet. Die Politik muss jetzt handeln und eine Öffnungsstrategie für den Neustart des Tourismus vorlegen. Die Akteure brauchen dringend Klarheit.“

Über den Deutschen Tourismusverband:

Seit 1902 setzt sich der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) für eine erfolgreiche touristische Entwicklung in Deutschland ein. Als Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen vertritt der DTV die Interessen seiner rund 100 Mitglieder gegenüber Politik und Behörden, setzt Impulse, vernetzt Akteure miteinander und fördert einen zukunftsweisenden Qualitätstourismus im Reiseland Deutschland.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen