Umfrage

Tourismus-Experten über Corona-Effekte und Trends

Zum Welttourismustag am 27. September, fassen Experten aus der Hotellerie die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Branche, das Gästeverhalten und deren Wünsche zusammen und nennen Trends.

Mittwoch, 23.09.2020, 10:33 Uhr, Autor: Kristina Presser
Tourismusexperten

Tourismusexperten berichten zur derzeitige Lage (obere Reihe, v.l.n.r.): Natasha Robertson, Bramble Ski; Elisabeth Zintl, Hollerhöfe; Karim Malek, CEO Aparthotels Adagio; (untere Reihe, v.l.n.r.): Tilman Held, away from it all; Jacky Hasenauer, Unterschwarzach; R&C Delegierte Susanne Gräfin von Moltke. (Foto: ©Bramble Ski-min; Hollerhöfe; Adagio Apart Hotels; awayfromitall; www.unterschwarzach.at ; Markus Mischek)

Die Münchner PR-Agentur Schaffelhuber Communications hat anlässlich des bevorstehenden Welttourismustages am 27. September einige ihrer Kunden zur aktuellen Buchungssituation, zu Trends und Gästewünschen befragt. Zudem geben die Tourismusexperten einen Ausblick auf die nächsten Monate.

Relais & Châteaux in Deutschland – Regionalität und Naturerlebnisse mehr im Fokus
Die Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux mit ihren 580 Mitgliedern weltweit hat sich während der Corona-Pandemie noch weiter vernetzt. Die ehrenamtliche Delegierte der deutschen Mitglieder, Susanne Gräfin von Moltke, dazu: „Während des Lockdowns hatten wir in der weltweiten Vereinigung mehr als 55 Videokonferenzen mit fast 100 Gastrednern, um Best Practices zu teilen und uns gegenseitig zu unterstützen. Auch innerhalb Deutschlands hatten wir fast 250 organisierte Gespräche. Der Austausch in der Gemeinschaft war unglaublich wichtig für uns alle und aktuell könnten wir in Deutschland nicht besser aufgestellt sein: Unsere Häuser befinden sich zumeist auf dem Land, sind individuell geführt und haben sehr viel Platz für die Gäste. Gerade eine solche Krise wie die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig es ist, vor allem auch lokal und regional vernetzt zu sein. Gerade, was die Lebensmittel angeht. Das Bewusstsein für regionale Ernährung ist auch bei unseren Gästen spürbar gestiegen.“

awayfromitall – Kunden erwarten höchste Flexibilität
Tilman Held, Mitinhaber und CMO von awayfromitall, erklärt: „Wir sehen einen eindeutigen Trend, dass Kunden momentan sehr flexibel buchen möchten. Die Menschen planen aktuell auf Sicht und nur wenige langfristig. Bei awayfromitall werden gerade besonders kurzfristig geplante Städtereisen, Kurzurlaube, Winterreisen nach Skandinavien, private Villen oder Boote nachgefragt. Die Kunden erwarten höchste Flexibilität und suchen nach Reisezielen, bei denen sie nicht Gefahr laufen, danach in Quarantäne zu müssen. Urlaub in Deutschland war in letzter Zeit stark nachgefragt und viele Ferienorte daher auch überlaufen. Wir hoffen, dass sich die allgemein doch noch sehr kritische Wahrnehmung von Reisen bald wieder normalisiert und ein Impfstoff gefunden wird. Wichtig wäre auch die weltweite Akzeptanz von negativen Testergebnissen, damit Reisen auch zu Fernzielen wieder möglich wird.“

Aparthotels Adagio – eigenes Apartment mit Hotelservice-Plus
Karim Malak, CEO Aparthotels Adagio: „Schon vor Corona trafen wir mit Adagio den Zeitgeist ziemlich genau. Denn unsere Stärke liegt in der Differenzierung: Küche, Platz, Langzeitrabatte, Sicherheit und Unterstützung des gesamten Teams. Auch haben unsere Gäste die Möglichkeit, Hotelleistungen wie Frühstück oder Wäsche- und Reinigungsservice dazu buchen zu können. Daher haben wir die Sommermonate gut überstanden.“ Ein Plus bei Adagio sind die Küchen, die komplett ausgestattet sind, sogar mit Spülmaschine. Eigene Adagio-Shops bieten gute Einkaufsmöglichkeiten. „Social Distancing und Selbstversorgung funktionieren somit optimal. Angesichts der Erfahrungen in der Corona-Pandemie werden solche Übernachtungsangebote immer gefragter“, betont Malak. „Außerdem lässt es sich in unseren Apartments sehr gut arbeiten. Wie im Homeoffice.“ Die Anteile Geschäfts- und Freizeitreisende sind ausgeglichen. „Wenn die Freizeitreisenden aufgrund von Reisebeschränkungen nicht mehr anreisen, bleibt uns ein Teil der Geschäftsreisenden und Langzeit-Gäste erhalten.“

Hollerhöfe – Große Nachfrage nach Natururlaub in Deutschland
Die Hollerhöfe in der Oberpfalz haben ein in Deutschland einzigartiges Hotelkonzept, bei dem Gäste dezentral in renovierten und teilweise denkmalgeschützten Häusern untergebracht sind, die sich in die bestehende Dorfstruktur eingliedern. „Die Buchungslage ist aktuell sehr gut“, erklärt Elisabeth Zintl, Inhaberin der Hollerhöfe. „Urlaub in der Oberpfalz ist momentan sehr beliebt. Wir sehen einen Trend hin zu kurzfristigen Buchungen und den Wunsch der Gäste nach flexiblen Stornorichtlinien – die Gäste wollen Sicherheit. Generell merken wir gerade, dass Urlaub in Deutschland aktueller denn je ist und die Menschen aktiv in der Natur sein möchten. Unsere Gäste schätzen kompetente und flexible Dienstleistung, die mit viel Herzlichkeit gepaart ist. Wir hoffen nun auf einen goldenen Herbst mit ähnlichen Besucherzahlen wie im Sommer.“

Der Unterschwarzachhof – Bewusster reisen und Interesse an Traditionen der Region
Der familiengeführte Unterschwarzachhof im österreichischen Saalbach Hinterglemm hatte bisher eine sehr gute Saison, was nach Aussage von Inhaberin Jacky Hasenauer „aufgrund der aktuellen Situation durchaus überraschend war“. Der Trend zu Urlaubsorten, die mit dem Auto zu erreichen sind, habe sich bemerkbar gemacht. „Die Menschen entscheiden sich aktuell viel bewusster für einen Urlaub, achten auf Qualität und möchten bereits vor ihrem Urlaub umfassend über Hygienemaßnahmen informiert werden. Während schöne Zimmer und gutes Essen mittlerweile selbstverständlich sind, sehen wir bei unseren Gästen ein starkes Interesse an der Tradition und Kultur unserer Region. Dieses berücksichtigen wir bei unseren Angeboten, denn als jahrhundertealter Gutshof sind uns Tradition und Heimatverbundenheit sehr wichtig. Auch der Trend zurück zur Natur wird weiterhin anhalten. Wir bekommen gerade aktuell viel positives Feedback zu unserem Bio-Bauernhof, unserer selbstgemachten Butter, der Käserei, unseren neuen Reitangeboten und den Kids Club-Aktivitäten in der Natur“, berichtet Jacky Hasenauer.

Bramble Ski – Kontaktloser Service und Langzeitbuchungen
Der Luxus-Chalet-Anbieter Bramble Ski schaut auf eine – für die derzeitige Situation – überraschend gute Sommer-Saison zurück. „Für die gesamte Saison streben wir aktuell eine Buchungslage von 70 Prozent an“, erklärt Natasha Robertson, CCO von Bramble Ski. „Wir bemerken einen Trend hin zu Langzeitvermietungen. Teilweise wurden Buchungen für eine gesamte Saison oder sogar ein ganzes Jahr angefragt. Momentan ist die Situation natürlich schwierig – viele Gäste stornieren oder verschieben die Buchung auf das nächste Jahr. Vermehrt wird sich im Voraus nach den Hygienemaßnahmen erkundigt und auch die Nachfrage nach den kontaktlosen Services ist gestiegen. Generell schätzen unsere Gäste die Exklusivität und Privatsphäre der luxuriösen Chalets. Wir konnten unser Portfolio an Chalets halten und planen auch langfristig mit einer Erweiterung unseres Angebots an den beliebten Alpendestinationen. Für die Zukunft ist es für jedes touristische Unternehmen wichtig, flexiblere Buchungs- und Stornierungsmöglichkeiten anzubieten.“
(PR-SC/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen