Coronavirus

Schleswig-Holstein sperrt Inseln für Tourismus

Nach und nach geben die Bundesländer drastische Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bekannt. Nun werden auch die Nord- und Ostseeinseln für Touristen geschlossen.

Montag, 16.03.2020, 08:38 Uhr, Autor: Kristina Presser
Reetdach-Häuser auf der Insel Sylt

Inselurlauber auf den Nord- und Ostseeinseln werden zur Heimreise aufgefordert. (Foto. ©2017 Oliver Hoffmann/stock.adobe.com)

Ab heute gelten in Schleswig-Holstein verschärfte Maßnahmen für Bürger, die das öffentliche Leben stark einschränken und dadurch die weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlangsamen sollen. So sind Schulen und Kitas seit heute geschlossen und alle öffentlichen Events bis 19. April verboten. Davon betroffen sind Bars, Clubs, Diskotheken, Theater, Kino und Museen, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Saunen und Angebote der Volkshochschulen, Musikschulen und anderer öffentlicher und privater Bildungseinrichtungen betroffen. Restaurants müssen die Kontaktdaten ihrer Besucher registrieren, wodurch bei Infektionen Kontaktpersonen ermittelt werden können sollen. Außerdem sind die Ost- und Nordseeinseln ab Montag, 16. März 2020, 6:00 Uhr für Touristen nun gesperrt – von Sylt bis Fehmarn. Urlauber auf den Inseln sind aufgefordert, diese zu verlassen. Außerdem hat Deutschland seit 8.00 Uhr seine Grenze zu Dänemark geschlossen – zwei Tage, nachdem das Nachbarland seine Grenze zu Deutschland dicht gemacht hat.

Zu den vom Touristenstopp betroffenen Nordseeinseln gehören Sylt, Amrum und Föhr, die Halbinsel Nordstrand sowie die Halligen Hooge und Langeneß. In der Ostsee ist die beliebte Ferieninsel Fehmarn für Touristen bis auf weiteres gesperrt.
(dpa/lno/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen