Wintersaison

NRW-Skilifte bleiben geschlossen

Jetzt ist es offiziell: Im Dezember soll im Sauerland kein Ski-Lift fahren. Der Bürgermeister von Winterberg hatte schon vorher die drastischen Folgen für seinen Ort skizziert.

Montag, 30.11.2020, 14:56 Uhr, Autor: Thomas Hack
Touristen im Ski-Lift

Auf diese Gäste wird Nordrhein-Westfalen diese Saison wohl größtenteils verzichten müssen.(©Gorilla/stock.adobe.com)

Ski-Lifte müssen entsprechend der neuen Corona-Schutzverordnung im Dezember in NRW geschlossen bleiben. Das teilte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) mit. Ski-Lifte seien Freizeit-Einrichtungen und damit verboten. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte davon gesprochen, auf die Betreiber zuzugehen – gleichzeitig aber klar gemacht, dass es eine europäische Lösung für die Ski-Gebiete brauche. NRW wird nun keine Ausnahme machen und den Betrieb von Liften untersagen – so wie es bereits Italien und Frankreich angekündigt hatten. Die neue Corona-Schutzverordnung gilt zunächst bis Ende Dezember. Ob es im Januar Ski-Betrieb gibt, blieb zunächst unklar. Laschet hatte sich bislang dafür ausgesprochen, bis zum Ende der Weihnachtsferien Ski-Tourismus europaweit zu unterbinden.

„Auch die Gastronomie hängt von den Wintersport-Gästen ab“

In NRW trifft das Verbot die Ski-Regionen im Sauerland. Der Bürgermeister des Wintersportorts Winterberg, Michael Beckmann (CDU), hatte dazu erläutert, ein Verbot bis zum Ende der Ferien würde die Stadt mit 12 500 Einwohnern hart treffen. Nicht nur der Tourismus, sondern auch die Gastronomie und der Handel vor Ort hingen von den Gästen ab. Sollte die Saison erst Mitte Januar oder sogar noch später beginnen können, wäre das eine finanzielle Last für Winterberg. „Je später wir in die Saison kommen, desto schwieriger wird es natürlich, noch einen wirtschaftlichen Skibetrieb zu fahren“, sagte Beckmann. (0ts/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen