Wachstum

Neue Mitglieder für den BTW

Hamburg ist ein beliebtes Reiseziel deutscher Touristen. (Foto: © Jonas Weinitschke/stock.adobe.com)
Ein beliebtes Reiseziel in Deutschland ist Hamburg. Von hier starten auch zahlreiche Kreuzfahrten. Ein neues Mitglied des BTW ist Experte für diese Reiseform. (Foto: © Jonas Weinitschke/stock.adobe.com)
Der Dachverband der Tourismuswirtschaft hat starken Zuwachs bekommen. Drei neue Mitglieder aus ganz unterschiedlichen Bereichen haben sich ihm angeschlossen, um zukünftig seine Arbeit zu verstärken.
Freitag, 23.02.2024, 13:04 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Die Allianz selbständiger Reiseunternehmen, SeaConsult und Wilde & Partner sind dem Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft beigetreten und verstärken damit ab sofort den Dachverband der Branche.

BTW-Präsident Sören Hartmann sagt dazu: „Wir freuen uns sehr, drei starke und renommierte Partner mit großer touristischer Expertise in den Reihen des BTW begrüßen zu dürfen. Mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten zeigen sie auch eindrücklich, wie vielfältig die Wertschöpfungskette und das Ökosystem Tourismus sind.“

Hartmann sieht dank der Allianz selbständiger Reiseunternehmen den mittelständischen Vertrieb im BTW gestärkt und auf breitere Füße gestellt. SeaConsult wird nach seiner Einschätzung künftig das Thema Kreuzfahrten als wichtigen Mobilitätsbaustein und Urlaubsform vertiefen. Von Wilde & Partner erwartet er, dass der Kommunikationsspezialist Knowhow sowie Themen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Tourismuswirtschaft einbringt. Mit allen drei neuen Mitgliedern hat der BTW bereits zuvor zusammengearbeitet.

Die Präsidentin der Allianz selbständiger Reiseunternehmen – Bundesverband, Anke Budde, meint dazu: „Als führende Vertretung des touristischen Mittelstands werden wir uns zukünftig im BTW für dieses volkswirtschaftlich sehr bedeutende Segment und die Anliegen speziell von mittelständischen Unternehmen einsetzen.“

Die Allianz selbständiger Reiseunternehmen plant sich vor allem zu aktuellen politischen Themen wie den Nachwuchs- und Fachkräftemangel und die konkreten Wettbewerbsnachteile für den Mittelstand äußern. Ebenfalls im Fokus wird die verstärkte Präsenz des touristischen Mittelstands auf Bundes- und EU-Ebene stehen. 

Jens Huwald, geschäftsführender Gesellschafter Wilde & Partner: „Unternehmen und insbesondere Tourismusunternehmen haben in den letzten Jahren einen immensen Change bewältigen müssen, zudem auch bisher nicht gekannte Employer Branding-Prozesse gehören. Wir freuen uns, diese Expertise in das Netzwerk des bedeutendsten Branchenverbands einbringen zu können.“

(BTW/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Heidelberg ist ein beliebter deutscher Ort für Touristen.
Zuwachs
Zuwachs

Sieben neue Mitglieder für den Deutschen Tourismusverband

Der Deutsche Tourismusverband vertritt die Interessen der Tourismusorganisationen der Länder, Regionen und Orte in Deutschland. Nun kann der Verband den Beitritt gleich sieben neuer Mitglieder verkünden.  
Die wunderschöne Stadt Chemnitz ist der Treffpunkt für das diesjährige GTM Event. (Foto: © Chemnitz von oben/stock.adobe.com)
Tourismus
Tourismus

50. Germany Travel Mart läuft

Seit Sonntag trifft sich die deutsche Tourismus-Branche in Chemnitz zur jährlichen Vertriebsplattform GTM. Rund 235 Key Accounts der internationalen Reiseindustrie und 183 deutsche Aussteller nehmen teil.
Tourismus-Ort Nordsee (Foto: © Waldemar auf Unsplash)h)
Urlaubssaison
Urlaubssaison

Quartiere zu Ostern sind schon knapp zur Hälfte gebucht

Die Osterfeiertage stehen kurz bevor und markieren traditionell den Beginn der Tourismussaison. In Mecklenburg-Vorpommern bereitet sich die Branche darauf vor, die ersten Gäste zu empfangen, die während der Feiertage in den Nordosten reisen.
Frau mit Stadtkarte vor dem Brandenburger Tor
Statistik
Statistik

Tourismus in Deutschland: DTV sieht Stabilisierung trotz weniger Übernachtungen

Die Tourismus-Branche in Deutschland hat im Ferienmonat August weniger Übernachtungen von Reisenden aus dem In- und Ausland verzeichnet. Der Deutsche Tourismusverband (DTV) wertete die Zahlen aber trotzdem positiv.
Dr. Marcel Klinge
Nationale Tourismusstrategie
Nationale Tourismusstrategie

Denkfabrik Zukunft der Gastwelt will Booster für den Tourismusstandort Deutschland

Maßnahmenpaket mit 38 Vorschlägen: Seit Jahren wird laut der Denkfabrik Zukunft der Gastwelt (DZG) die kohärente Entwicklung des Tourismusstandortes Deutschland durch langwierige Abstimmungen und Prozesse zwischen Bund, Ländern und der Branche gebremst. Um diese Bremsen zu lösen und Bewegung in die Debatte zur Nationalen Tourismusstrategie zu bringen, hat die DZG ein Sofortprogramm entwickelt.
Zwei Touristen schauen auf eine Stadtkarte
Tourismusbarometer
Tourismusbarometer

Tagesreisen in Sachsen-Anhalt sorgen für Umsatz von 1,9 Milliarden Euro

Tagesreisen sollten nicht unterschätzt werden. Sie sind ein Milliardengeschäft und sorgen auch in Restaurants und Cafés für eine Grundauslastung. Der Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbands zeigt, wie es um den Tagestourismus in Sachsen-Anhalt steht. 
Touristin schaut auf Stadtplan
Statistik
Statistik

Tourismusbranche im Südwesten erholt sich: Übernachtungszahlen wieder auf Vor-Corona-Niveau

Die Tourismusbranche im Südwesten erlebt eine erfreuliche Entwicklung: Im ersten Halbjahr wurden ähnlich viele Übernachtungen verzeichnet wie vor der Corona-Pandemie. Doch nicht nur die Übernachtungen, auch die Zahl der Gäste ist deutlich angestiegen.