Qualitätscheck

Große Mängel an Fernbus-Bahnhöfen

Tester des ADAC haben deutsche Fernbus-Bahnhöfe unter die Lupe genommen. Das Geschäft mit den günstigen Busreisen boomt nach wie vor. Umso wichtiger wären eigentlich mängelfreie Bahnhöfe.

Mittwoch, 25.01.2017, 14:26 Uhr, Autor: Markus Jergler
Fernbus grün

Bei deutschen Fernbus-Bahnhöfen gibt es teilweise erhebliche Mängel. (Foto: © th-photo / fotolia)

Laut ADAC ist die Mängelliste an Deutschlands Fernbus-Bahnhöfen sehr lang. An diversen Stationen gäbe es beispielsweise keine elektronischen Anzeigetafeln oder Dächer über den Bahnsteigen. Weiter kritisiert der am Mittwoch veröffentlichte Bericht des Autoclubs, dass der Bürgersteig häufig viel zu schmal für Rollstuhlfahrer sei. Insgesamt sei auch ein Mangel an Service-Einrichtungen und automatischen Türen festgestellt worden. Laut ADAC sind nur wenige Fernbus-Stationen kundenfreundlich.

„Der Fernbusmarkt hat sich in den letzten Jahren schneller entwickelt als die dazugehörige Infrastruktur“, so der für Verbraucherschutz zuständige Geschäftsführer Alexander Möller. „Die Angebote der Städte bilden derzeit nicht die Mobilitätsbedürfnisse und Wünsche der Fahrgäste ab.“ Daher solle jetzt dringend nachgebessert werden.

Insgesamt wurden vom ADAC zehn Bahnhöfe getestet. Sechs bekamen die Note ausreichend oder sogar schlechter. Die Bahnhöfe in Göttingen und Bremen wurden sogar mit „sehr mangelhaft“ bewertet, Dortmund erhielt ein „mangelhaft“. Lediglich München, Hannover, Hamburg Bus-Port sowie Testsieger Stuttgart schnitten mit „gut“ ab. „Sehr gut“ war keiner der getesteten Bahnhöfe. Bewertungskriterien waren Ausstattung, Zugänglichkeit, Sicherheit, Information und Komfort. (dpa / MJ)

Weitere Themen