Tourismus

Einige Orte für Sommer fast ausgebucht

Koffer und Flugzeug
An Nord- und Ostsee sind bereits einige Orte fast ausgebucht. (Foto: © anbetta/stock.adobe.com)
An Nord- und Ostsee könnte es im Sommer eng werden. Laut der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein gebe es für die Sommerferien in manchen Orten nur noch vereinzelt freie Unterkünfte.
Montag, 31.05.2021, 11:58 Uhr, Autor: Martina Kalus

An deutschen Küsten sind in den Sommerferien kaum noch freie Unterkünftige zu finden. Es liefen gerade sehr viele Urlaubsanfragen, hieß es bei der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) am Montag.

Ansturm auf Nord- und Ostsee

In manchen Orten – etwa auf den Nordfriesischen Inseln, in Büsum und St. Peter-Ording sowie den Ostseebädern an der Inneren Lübecker Bucht – gebe es für die Sommerferien nur noch vereinzelt freie Unterkünfte. Auch die Campingplätze im Land seien sehr gefragt. In eher weniger bekannten Orten sind laut TASH noch ausreichend freie Plätze im Angebot. Generell habe die Pandemie den Trend zu selbst organisiertem Urlaub im eigenen Land verstärkt. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beginnen die Sommerferien am 21. Juni. Hamburg folgt am 24. Juni, das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen am 5. Juli.

(dpa/MK)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Urlauber am Strand
Deutschlandtourismus
Deutschlandtourismus

Nord- und Ostseeküsten erwarten viele Gäste in den Sommerferien

Die Stimmung bei Touristikern ist optimistisch: Die Urlaubsorte an der Nord- und Ostseeküste erwarten für die Sommerferien wieder viele Gäste. Trotzdem bleiben einige Sorgen jedoch bestehen.
Strandkörbe am Strand
Tourismus
Tourismus

Inseln sind nahezu ausgebucht

Nach monatelanger Schließung blicken Gastgewerbe und Tourismus in den niedersächsischen Urlaubsregionen mit Zuversicht auf die bevorstehende Hauptsaison. Die Erwartungen wurden teilweise sogar übertroffen. 
Frau legt ihre Füße im Strandkorb hoch
Küstenregion
Küstenregion

Dauercamper und Tagestouristen an Ostern

Osterzeit ist Reisezeit, doch der Tourismus ist in Corona-Zeiten streng eingeschränkt. Die Küste stellt sich zum Osterfest dennoch auf Ausflügler ein – einige Dauercamper sind schon da.
Reetdach-Häuser auf der Insel Sylt
Coronavirus
Coronavirus

Schleswig-Holstein sperrt Inseln für Tourismus

Nach und nach geben die Bundesländer drastische Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bekannt. Nun werden auch die Nord- und Ostseeinseln für Touristen geschlossen.
Die Initiatoren Rainer Birke (Inhaber Hotel Birke, l.) und Dr. Levent Piker (Geschäftsführer Oceanwell) mit Schirmherr Daniel Günther (Foto: © Oke Jens)
„Gemeinsam MEER schaffen“
„Gemeinsam MEER schaffen“

Hotel Birke initiiert Spendenaktion für saubere Nord- und Ostsee

Saubere Meere für Menschen und Tiere – das ist das Ziel des Hotels Birke in Kiel und der Naturkosmetik-Marke Oceanwell. Gemeinsam haben sie die Spendenaktion „Gemeinsam MEER schaffen“ ins Leben gerufen, um Müll aus der Nord- und Ostsee zu holen. 
Strand auf Juist
Tourismus
Tourismus

Viele Übernachtungen an der Küste

Die hohe Nachfrage nach Urlaub im Inland hat laut Touristikern im vergangenen Herbst trotz der Corona-Pandemie zu hohen Übernachtungszahlen an der niedersächsischen Nordseeküste geführt.
Touristen
Marketing
Marketing

Nordseeküste rückt beim Tourismus unter ein Dach

Ob Inseln, Ostfriesland oder die Wesermarsch: Bislang werben viele kleine Tourismusorganisationen für einen Urlaub an der Küste. Eine neue Tourismusagentur für die Nordseeregion soll das Klein-Klein nun beenden.