Übernachtungszahlen

Deutschland-Tourismus im Aufschwung

Der Sommerferienmonat Juli hat Hotels, Gasthöfen und Pensionen in Deutschland in Summe steigende Übernachtungszahlen beschert. Dabei scheint das Vorkrisenniveau fast wieder erreicht.

Freitag, 09.09.2022, 09:27 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Zwei Touristen in Bayern

Im Juli 2022 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 56,3 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. (Foto: © coldwaterman/stock.adobe.com)

Der Deutschland-Tourismus hat insgesamt nahezu das Niveau von vor der Corona-Pandemie wieder erreicht: Im Juli 2022 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 56,3 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren das 17,5 % mehr als im Juli 2021.

Im Vergleich zum Juli 2019 betrug die Lücke nach Berechnungen der Wiesbadener Statistiker jedoch noch 4,2 %.  Allerdings war der Juli 2019 mit 58,8 Millionen Übernachtungen auch ein Rekordmonat. Nie zuvor seit Beginn der Zählung 1992 war in einem Monat eine höhere Zahl gemessen worden.

Entwicklung der Übernachtungen n Beherbergungsbetrieben
Es geht aufwärts: Im Vergleich zum Juli 2021 waren die Übernachtungszahlen im Juli 2022 um 17,5 % höher. (Foto: © Statistisches Bundesamt (Destatis))

Tourismus aus dem Ausland nimmt deutlich zu

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg im Juli 2022 im Vergleich zum Juli 2021 um 8,4 % auf 47,0 Millionen. Erheblich stärker war der Anstieg bei Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland. Sie verdoppelte sich gegenüber dem Vorjahresmonat auf 9,3 Millionen (+104,4 %).

Vom Vorkrisenniveau ist der grenzüberschreitende Tourismus in Deutschland aber noch ein gutes Stück entfernt: Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland lag im Juli 2022 noch 16,3 % unter jener aus dem Juli 2019. Dagegen verbrachten Gäste aus dem Inland nur 1,3 % weniger touristische Übernachtungen in Deutschland als im Vergleichsmonat vor der Pandemie.

Übernachtungen überwiegend in klassischen Hotelleriebetrieben

Die Mehrzahl der touristischen Übernachtungen in Deutschland entfiel mit einem Anteil von 53,5 % auf klassische Hotelleriebetriebe wie Hotels, Gasthöfe und Pensionen. 23,2 % der Übernachtungen entfielen auf Ferienunterkünfte und ähnliche Beherbergungsstätten, 15,2 % auf Campingplätze und 8,1 % auf sonstige Unterkünfte wie Vorsorge- und Rehabilitationskliniken und Schulungsheime.

Die Übernachtungszahlen auf Campingplätzen lagen dabei im Juli 2022 bei 8,6 Millionen und damit um 0,5 % höher als im Juli 2019.

Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben Juli 2022
Die Mehrzahl der touristischen Übernachtungen in Deutschland entfiel im Juli 2022 auf klassische Hotelleriebetriebe wie Hotels, Gasthöfe und Pensionen. (Foto: © Statistisches Bundesamt (Destatis))

Methodischer Hinweis

Alle Angaben beziehen sich auf Beherbergungsbetriebe (Hotels, Gasthöfe und Pensionen, Ferienunterkünfte und ähnliche Beherbergungsstätten, Campingplätze und sonstige tourismusrelevante Unterkünfte) mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten beziehungsweise zehn Stellplätzen beim Camping.

(dpa/Destatis/Statistisches Bundesamt/SAKL)

Weitere Themen