Lockerungen

Dehoga: Schnelltests sollten Osterurlaub ermöglichen

Mit der Vorlage eines negativen Corona-Tests sollten zumindest Osterurlaube auf den ostfriesischen Inseln möglich sein – so eine aktuelle Forderung des Dehoga.

Dienstag, 23.02.2021, 14:00 Uhr, Autor: Thomas Hack
Strandkörbe in Ostfriesland

Dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband zufolge wären mit verpflichtenden Corona-Tests problemlos Urlaube auf den ostfriesischen Inseln möglich. (©Oskar/stock.adobe.com)

Einer Forderung des Dehoga zufolge sollen Corona-Schnelltests einen Osterurlaub zumindest auf den ostfriesischen Inseln ermöglichen. Die Tourismusbranche sollte auf allen sieben Inseln öffnen dürfen, wobei aber jeder Gast einen negativen Corona-Test vorweisen müsse, ließ die Dehoga-Landesvize Birgit Kolb-Binder dazu verlauten. „Sprechen müssen wir jetzt über logistische und juristische Probleme“, sagte Kolb-Binder, die selbst mehrere Hotels auf Langeoog betreibt. So müsse geklärt werden, wo und wann Tests gemacht würden: Wenn auf einem Schiff mehr als 1000 Menschen mitfahren wollten, sei schwer vorstellbar, alle nacheinander vor Ort zu testen.

Beratungen in Online-Konferenz

Dieser Tage wollen die Landräte der Region, Juristen, Vertreter von IHK, Reedereien und der Dehoga in einer Online-Konferenz über das Thema beraten. Auf Helgoland (Schleswig-Holstein) gilt seit Monaten die Regel, dass die Insel nur mit einem nachweislich negativen Corona-Test betreten werden darf. Zugelassen sind aber nur Einheimische oder Handwerker, für Touristen ist Helgoland gesperrt.  (rtl.de/zeit.de/dpa/lni/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen