Marketing

Österreich: Crowdfunding-Modell für Hotels

Viele Gaststätten und Hotels blicken voller Sorge in die Zukunft. Umsätze und Gäste bleiben oft aus. Das Hotel Trattlerhof in Bad Kleinkirchheim zeigt, wie man kreativ und modern dagegen angehen kann.

Freitag, 20.01.2017, 12:14 Uhr, Autor: Markus Jergler
Einmachglas mit Euromünzen

Sind Crowdfunding-Modelle eine Chance für gastronomische Betriebe wie das Kölner „Trash Chic“? (© lemontreeimages / fotolia)

Das Traditionshotel mit vier Sternen gehört zu den führenden Betrieben innerhalb des Weltcup-Skiortes. Familie Forstnig führt das Haus bereits seit 133 Jahren. Um sich für die Zukunft abzusichern, bietet Jakob Forstnig, der das Hotel in fünfter Generation führt, an, mittels Crowdfunding über den Mittelstandsspezialisten Finnest.com in den Trattlerhof zu investieren. Damit sollen Um- und Ausbaumaßnahmen finanziert werden.

Anleger aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz können dem Hotel ein qualifiziertes Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von sechs Jahren anbieten. Die jährliche Verzinsung kann dabei selbst zwischen drei und sieben Prozent festgelegt werden. Auch das Auszahlen der Zinsen in Form von Gutscheinen ist möglich, dabei gibt es sogar noch einen Bonus von 50 Prozent. Das Angebot gilt noch bis 1. März dieses Jahres. Notwendig ist nur eine Registrierung unter www.finnest.com. Als Dankeschön verlost der Trattlerhof unter allen Teilnehmern einen zweitägigen Aufenthalt inklusive Skitag „Ski vor 9“ mit Olympiasieger Franz Klammer verlost. Wer Interesse als Investor hat kann sich unter auf der Investorenseite informieren.

„Wir haben noch viel vor – Qualitätsverbesserungen und Ausbauten. Um das familiäre Ambiente zu erhalten, nutzen wir neben dem Bankkredit diese moderne Form der Unternehmens-Finanzierung, “ erklärt Jakob Forstnig. Das Projekt ist vielversprechend, denn über ein Drittel der Gäste sind Stammkunden. (MJ)

Weitere Themen