Big Mama Hotels

Neuer Markenauftritt mit agilem Prozess

Die Berliner Hotelgruppe Big Mama Hotels um CEO und Gründer David-Friedemann Henning bereitet sich auf weiteres Wachstum vor. Unter Einbeziehung der Mitarbeiter und Gäste wurde in einem agilen Prozess, ein frischer Markenauftritt entwickelt.

Mittwoch, 11.05.2022, 10:30 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Logo: Big Mama Hotels

Ein klares Logo soll an die strukturierten Zimmer der Big Mama Hotels erinnern. (Foto: © Big Mama Hotels)

Um die Wachstumspläne vorzubereiten, verstärkte sich die Hotelgruppe Big Mama Hotels im Herbst 2021 durch Hannes Schwedtke, der zum Chief Operations Officer befördert wurde und mit Tobias Köhler als Chief Commercial Officer. Gemeinsam bilden sie mit David-Friedemann Henning die Geschäftsleitung von Big Mama.

„Ich freue mich zu sehen, wie die Neuaufstellung von Big Mama die ersten Früchte trägt und wir mit dem neuen Markenauftritt den Status Quo der Branche weiter challengen und die Akquise weiterer Standorte vorantreiben können“, sagt David-Friedemann Henning.

Beteiligung des gesamten Teams

Der Markenentwicklung ging eine intensive Studie der Zielgruppe voraus. Dabei wurden die Sinus-Milieus zugrunde gelegt und mit den bestehenden Gästen, deren Werte und Bedürfnisse und dem Angebot von Big Mama abgeglichen. Als Ergebnis konzentriert sich Big Mama Hotels auf die adaptiv-pragmatische Mitte, dem am größten wachsenden Milieu in Deutschland.

Unterstützt von Studio formfrage wurden in dem iterativen Prozess zunächst die Herkunft, Besonderheiten und Geschichten hinter Big Mama ergründet, um die Grundlagen für die zielgenaue Kommunikation und Gestaltung vorzubereiten. Gleichzeitig wurden die Erkenntnisse in erste Designs übersetzt und in regelmäßigen Feedbackrunden einem Test unterzogen.

„Die Beteiligung des gesamten Teams lieferte wertvolle Insights für die Kreation und sicherte gleichzeitig das Verständnis und die Akzeptanz auf Mitarbeiterseite. So konnte von Anfang an sichergestellt werden, dass sich alle Beteiligten mit dem neuen Markenauftritt identifizieren und diesen aktiv weiterentwickeln und pflegen können“, ergänzt Sonja Kröll, Brand Strategist & Co-Founder Studio formfrage.

Tobias Köhler, Chief Commercial Officer von Big Mama Hotels erläutert das Ergebnis dieses iterativen Prozesses: „Das wunderbare an Big Mama ist, dass die gelebten Werte, die sich über die vergangenen neun Jahre entwickelt haben, ein starkes, organisch gewachsenes Fundament für den neuen Markenauftritt bilden und wir keine künstliche Brand aus der Taufe heben mussten. Wir verfügen nun über eine fundierte Markenstrategie mit neuer Positionierung und einem Corporate Design, das sowohl nach Innen und Außen wirkt. Die Gestaltungselemente der Big-Mama-Brand ermöglichen ein skalierbares, modulares Markenbild, welches einerseits den Entdeckertrieb der (potentiellen) Gäste weckt und andererseits schnell und unkompliziert Informationen vermitteln kann.“

Lust auf mehr machen

Das klare Logo ohne viel Chi-Chi erinnert an die praktisch strukturierten Zimmer von Big Mama. Das zugehörige Farbsystem ist bunt, wie die Menschen, die Big Mama so besonders und die vielfältigen Eigenschaften, die die Hotels so überraschend anders machen. Es kann von lebendig und laut bis entspannt und bedacht verschiedene Stimmungen erzeugen. Alles andere als Standard, die diesen auch bewusst brechen, sind die eingesetzten Gestaltungselemente, die den selbstbewussten Charakter der Marke unterstreichen und auf den unterbewussten Bedürfnissen der Zielgruppe beruhen. Die großen, angeschnittenen Farbflächen, die Inhalte teilweise verdecken können und der spielerische Umgang mit Typografie laden dazu ein, sich länger mit der Gestaltung auseinanderzusetzen und Dinge zu entdecken. Bereits der erste visuelle Eindruck der Marke Big Mama soll Lust auf mehr machen und zeigen, wie vielfältig und lebendig das Erlebnis dort ist.

(Big Mama Hotels/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen