Digital wird analog

Graubünden lässt Blogger ein Print-Magazin schreiben

Reiseblogger sind für viele Regionen ein wichtiger Pfeiler moderner Kommunikation. Die Tourismusorganisation von Graubünden gibt jetzt ein Reisemagazin heraus, geschrieben ausschließlich von Bloggern.

Mittwoch, 24.04.2019, 09:21 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Ein Blogger fotografiert in der Tektonikarena Sardona.

Ein Blogger fotografiert in der Tektonikarena Sardona. (© Graubünden Ferien / Thalia Wünsche)

Ob Hüttenwanderung auf dem Kesch-Trek, Schlittschuh-Abenteuer im Albulatal oder Survival Experience im Parc Ela – Graubünden Ferien lädt regelmässig Blogger für individuelle Abenteuer oder Gruppenreisen in die Region ein. Im Gegenzug berichten diese auf ihren Blogs und Social-Media-Kanälen über ihre Erfahrungen. Damit sollen sie ihre Leser und Follower inspirieren, nach Graubünden zu reisen. Zugang zu den Geschichten hat aber nur, wer den Bloggern online folgt.

Vom Web aufs Papier
Mit einem neuen Projekt ändert Graubünden Ferien dies und führt Reiseberichte von Bloggern aus dem Digitalen zurück ins Analoge; in ein hochwertiges Magazin. Auch für die Suche nach packenden Geschichten für das Heft, setzt die Tourismusorganisation auf die Blogger. Sie ruft diese auf, in den nächsten zwei Monaten Artikelideen zu entwickeln und auf www.graubuenden.ch/blogger-magazin einzugeben. „Wir wollen den Bloggern ermöglichen, bei uns ihre persönlichen Berg- und Talträume zu verwirklichen. Denn ist der Autor vom Erlebten begeistert, springt der Funke auch auf den Leser über“, begründet Martin Vincenz, CEO von Graubünden Ferien.

Kreative Artikelideen gesucht
Die sieben bis zehn Blogger mit den originellsten Vorschlägen lädt die Tourismusorganisation nach Graubünden ein, damit sie ihre Idee in die Realität umsetzen können. Über ihre Erlebnisse werden sie im gedruckten Magazin sowie auf ihren Blogs und Social-Media-Kanälen berichten. „Dies ermöglicht uns, das Beste aus zwei Welten zu vereinen“, sagt Martin Vincenz. Er erklärt: Die Geschichten der Blogger werden so online und offline große Reichweite erzielen und dadurch mehr potenzielle Gäste erreichen.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen