Starke Marken und weniger Plastik

8 Jahre Unilever Nachhaltigkeitsplan

Acht Jahre nach der Einführung des ehrgeizigen und weitreichenden Nachhaltigkeitsplans, dem Unilever Sustainable Living Plan (USLP), verzeichnet Unilever eine weiterhin wachsende, positive Auswirkung seiner Nachhaltigkeitsaktivitäten auf das Geschäft.

Freitag, 25.05.2018, 09:08 Uhr, Autor: Markus Jergler
Das Logo von Unilever

Unilever verzeichnet acht Jahre nach der Einführung seines Unilever Sustainable Living Plan eine wachsende, positive Auswirkung seiner Nachhaltigkeitsaktivitäten auf das Geschäft. (Foto: dpa)

Zum vierten Mal in Folge weist das Unternehmen starkes Wachstum derjenigen Marken aus, die Nachhaltigkeit in ihrem Kern tragen. Diese so genannten „Sustainable Living Brands“ sind 46 % schneller als andere Marken gewachsen und waren für 70 % des Umsatzwachstums verantwortlich. Zu den insgesamt 26 „Sustainable Living Brands“ gehören bekannte Marken wie Dove, Lipton, Langnese, Knorr, Rexona und Ben & Jerry’s, aber auch die im letzten Jahr gekaufte Teemarke Pukka.

Insgesamt ist Unilever auf dem besten Weg, gut 80 % der 2010 gesetzten Ziele zu erfüllen. Dazu gehört die Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden für 1 Milliarde Menschen, die Reduzierung der Umweltbelastungen sowie die Verbesserung der Lebensbedingungen für Millionen von Menschen, die weltweit für und mit Unilever arbeiten.

Plastikmüll verringern
Besonders das Ziel „Reduzierung der Umweltbelastungen“ wurde im Zusammenhang mit Plastik- und Verpackungsmüll in den vergangenen Monaten stark diskutiert. Die große Menge Plastikmüll, die weltweit anfällt, ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Nur ein kleiner Teil des Plastikabfalls wird wiederverwertet, der Rest landet in Müllverbrennungsanlagen oder in der Umwelt. Unilever selbst hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 das Gewicht der Kunststoffverpackungen um ein Drittel zu reduzieren und spätestens ab 2025 100 % wiederverwendbare, recyclebare oder kompostierbare Verpackungen sowie einen Recyclinganteil von 25 % in Kunststoffverpackungen einzusetzen.

Mit einer Ausstellung rund um das Thema Plastikabfall, will Unilever auf diese Umstände aufmerksam machen. Die Ausstellung zeigt auf, wie viel Plastikmüll ein Bürger in Deutschland im Jahr produziert und gibt praktische Tipps zur richtigen Verwertung und Vermeidung von Plastik im Alltag. Die Ausstellung kann noch bis Freitag, den 25. Mai, im Atrium des Unilever-Hauses in Hamburg besichtigt werden. Das Atrium ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich. (ots/MJ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen