Anzeige

Wie Hoteliers bestmöglich vom Tourismusboom profitieren

Pandemie-bedingt werden auch in diesem Jahr viele Menschen Urlaub im eigenen Land machen. Damit Hoteliers noch mehr werthaltiges Geschäft generieren können, lohnt sich ein Blick auf das Arrangement-Geschäft.

Mittwoch, 26.05.2021, 00:00 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Frau steht im Bademantel auf der sonnigen Hotelterrasse

Entspannter Hotelaufenthalt mit Urlaubsarrangements. (Foto: © kurz-mal-weg.de)

Hoteliers können auch in diesem Jahr vielerorts mit einer hohen Zimmerauslastung im Sommer und Herbst rechnen. Die starke Nachfrage nach Urlaub im Inland ist da, die Herausforderung liegt vielmehr darin, den größtmöglichen Umsatz pro Zimmer für sein Haus zu erzielen. Damit rückt der RevPAR als zentrale Kerngröße noch mehr in den Fokus der Hotelbetreiber. Ein Angebot, wie Hoteliers am besten vom boomenden Inlandstourismus profitieren und welche Leistung dafür ein Vertriebspartner bieten kann, liefert das führende Kurzreiseportal kurz-mal-weg.de (KMW) aus Leipzig.

So steigern Hotels ihren RevPAR

Die Lösung ist simpel: Hotels profitieren bestmöglich in dem sie sich zeigen. Die Nachfrage nach Heimaturlaub ist riesig, das Angebot jedoch auch. Darum müssen sich Hoteliers gerade jetzt neu und noch stärker auf den Tourismus fokussiert aufstellen. Ein richtiger Vermarktungspartner kann dabei helfen wirklich sichtbar zu sein, damit das Hotel sowie dessen Angebote einfacher und schneller gefunden werden. Im Vergleich zu klassischen OTAs bietet das Kurzreiseportal kurz-mal-weg.de als Arrangementanbieter zwei klare Vorteile: Erstens, die Kunden suchen anders. Sie lassen sich zunächst von Reisethemen wie Wandern, Wellness oder Citytrip inspirieren, haben aber in der Regel kein festes Ziel oder bestimmten Ort im Blick. Auf diese Weise werden auch Hotels gefunden und gebucht, die sich nicht in touristischen A-Lagen befinden. Zweitens, geht es bei Urlaubsarrangements nicht um den reinen Verkauf von Zimmern. Hoteliers haben vielmehr die Möglichkeit neben der Logis weitere Dienstleistungen in das Urlaubspaket mit zu inkludieren. Beispiele dafür sind F&B-Leistungen, Wellnessanwendungen oder regionale Produkte. Auf diese Weise können alle gewünschten Outlets verkauft werden und der RevPAR steigt. Bei kurz-mal-weg.de liegt der aktuell bei durchschnittlich 150 Euro.

Gemeinsam durchstarten – flexibel und agil

Kurz-mal-weg.de bietet Hotels eine kostenfreie Partnerschaft. Der Arrangementanbieter verzichtet auf eine WKZs oder Jahresgebühren, es erfolgt lediglich eine Provision bei Buchung. Zudem hat der Hotelier jederzeit die Möglichkeit über eine hochmoderne Extranetlösung selber auf seine Verfügbarkeiten, Preise und auch alle anderen Daten zuzugreifen. So kann flexibel auf Veränderungen reagiert werden. KMW kommt so zwei zentralen Anforderungen der heutigen Vertriebslandschaft nach: Dem Wunsch nach Flexibilität, aber auch Agilität. Ein Beispiel: Letztes Jahr haben die Onlinexperten vom KMW innerhalb kürzester Zeit Corona-Hinweise auf Hotelbasis live genommen. Bei steigender Nachfrage kann binnen weniger Stunden zielgenau das Marketing und somit das Buchungsvolumen hochgeschraubt werden.

PArkhotel Emstalr
Best Practice-Beispiel: Das Parkhotel Emstaler Höhe**** verkauft über kurz-mal-weg.de aktuell 17 Urlaubsarrangements zu Wellness, Erholung und Genuss. (Foto: © kurz-mal-weg.de)

Bei all der Technik, ist ein weiterer Erfolgsfaktor der persönliche Austausch. Gastgeber sind sehr nah am Kunden, daher greift KMW gerne auf die Erfahrungswerte der Hotelpartner zurück und nimmt diese mit in die kontinuierliche Systemweiterentwicklung. So können Trendthemen stets aufgegriffen und sowohl Kunden als auch Hoteliers ein Spitzenprodukt geboten werden. Gerade in der Krise hat sich diese enge und unbürokratische Zusammenarbeit einmal mehr bewährt.

Weitere Informationen zu kurz-mal-weg.de und der Zusammenarbeit für attraktive Urlaubsarrangements finden interessierte Hoteliers auf www.kurz-mal-weg.de/c/hotel-partner.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen