„Sigis Sauhaufen“

Vegetarischer Biobauernhof im Klosterbräu & Spa

Der Wiederaufbau der eigenen, vegetarischen Bio-Landwirtschaft inklusive privatem Streichelzoo „Sigis Sauhaufen“ ist vollbracht. Nach siebenjähriger Planung geht damit ein lang ersehnter Traum von Gastgeber Alois Seyrling in Erfüllung.

Dienstag, 31.08.2021, 13:31 Uhr, Autor: Martina Kalus
Mini-Ziegen in "Sigis Sauhaufen" des Klosterbräu & Spa

Mit „Sigis Sauhaufen“ führt das Klosterbräu & Spa eine alte Familientradition fort. (Foto: © David Johansson)

Zwerg-Rinder, Mini-Ziegen, Mini-Schweine, Kamerunschafe, Zwerg- und Baby-Esel, Hängebauchschweine, Schlappohrhasen und Laufenten: Das Klosterbräu & Spa präsentiert seinen eigene, vegetarische Bio-Landwirtschaft inklusive privatem Streichelzoo „Sigis Sauhaufen“. Damit geht ein lang ersehnter Traum von Gastgeber Alois Seyrling in Erfüllung.

Alte Familientradition

Es führt damit eine alte Familientradition fort, – denn als das Klosterbräu noch die Augustinermönche beherbergte (1516 bis 1809), gehört eine Landwirtschaft zum Lebensunterhalt schlichtweg dazu. Diese befand sich im heutigen Hotelgarten und wurde auch von Familie Seyrling bis Sigmund Seyrling II. weitergeführt. Zum Andenken an den letzten aktiven Seyrling Bauer wurde der

Name in humoristischer Weise wieder aufgenommen und so entstand „Sigi’s Sauhaufen“. Der Hauptteil des Gebäudes wird aus mondgeschlägertem Holz aus dem eigenen Wald errichtet. Die nötige Wärmeenergie stammt von Solaranlagen und von der Bio-Ortswärme Seefeld. Der Strombedarf wir mittels moderner Photovoltaik abgedeckt.

Inhaberfamilie des Klosterbräu & Spa mit den Tieren des Streichelzoos
Der Streichelzoo beherbergt ausschließlich Miniaturausgaben. (Foto: © David Johansson)

„Happy egg“ für Gäste

Ab sofort erhalten die Gäste nun auch ihr „happy egg“ von den über 120 Wanderhühnern aus Sigis Sauhaufen. In Form eines Wanderstalls (einem umgebauten Skibus) haben die Hühner ein mobiles Zuhause auf dem hauseigenen Pfarrhügel erhalten. Rundherum gibt es jede Menge Auslauf und Freigang zum Picken und Gackern. Sobald der Untergrund von den Hühnern ausreichend bearbeitet wurde, wird der mobile Stall auf das nächste Stückchen Wiese geschoben. Selbstverständlich landet kein Huhn (oder andere Tiere aus Sigi’s Sauhaufen) in der Hotelküche.

Die Hühner stammen ausschließlich von alten Rassen, welche nicht auf Massenproduktion, sondern auf ein langes Tierleben ausgerichtet sind. Somit legen die Hennen-Damen zwar nur jeden zweiten Tag ein Ei, leben dafür aber bis zu 4-mal so lange als herkömmliche Hennen. Zudem sind die Eier äußerst geschmackvoll, cholesterinarm und aus völlig natürlichem Grund bunt.  Zusätzlich arbeitet das Hotel auch noch mit einem regionalen Bio-Bauernhof zusammen.

(Klosterbräu & Spa/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen