Investitionen

Tui Group: Weiteres Wachstum der Hotel-Sparte

Die Tui Group will ihre Hotel-Division weiter ausbauen. Hierfür legt sie in Zusammenarbeit mit der luxemburgischen Einheit der Hansainvest einen globalen Hotelfonds auf.

Dienstag, 01.02.2022, 14:08 Uhr, Autor: Martina Kalus
Mit dem Fonds werden vorwiegend Investitionen in neue Hotelanlagen geplant, die zugekauft oder neu entwickelt werden und die aktuell nicht Teil der Tui Gruppe seien. (Foto: © EKH-Pictures/stock.adobe.com)

Mit dem Fonds werden vorwiegend Investitionen in neue Hotelanlagen geplant, die zugekauft oder neu entwickelt werden und die aktuell nicht Teil der Tui Gruppe seien. (Foto: © EKH-Pictures/stock.adobe.com)

Die Tui Group will ihre Hotel-Division weiter ausbauen. Dafür legt sie in Zusammenarbeit mit der luxemburgischen Einheit der Hansainvest einen globalen Hotelfonds mit einem Brutto-Zielvolumen von 500 Millionen Euro auf. Der Fonds richtet sich vor allem an institutionelle Investoren mit einem langfristigen Anlagehorizont. Eine der größten deutschen Pensionskassen hat bereits eine Kapitalzusage für einen signifikanten Anteil des Eigenkapitalvolumens gegeben. Die TUI selbst wird darüber hinaus mit 10 Prozent am Eigenkapital des Fonds beteiligt sein. Der Fokus dieses ersten Fonds liegt auf dem Wachstum im Hotelsegment außerhalb von Europa. Perspektivisch könnten weitere Fonds, die auf Investitionen in Europa ausgerichtet sind, folgen.

Investitionen in neue Hotelanlagen

Der Fonds ist auf Wachstum ausgelegt und plant vorwiegend Investitionen in neue Hotelanlagen, die zugekauft oder neu entwickelt werden und die aktuell nicht Teil der Tui Gruppe sind. Darüber hinaus können vereinzelt auch Hotelanlagen aus dem aktuellen Bestand der Tui Gruppe erworben werden. Die Objekte sollen dabei im Kern unter den internationalen Hotelmarken der Tui Group (wie beispielsweise Robinson oder Tui Blue) betrieben und von der Tui operativ gemanagt werden. Die Rendite aus der Investition in Hotelanlagen wird den Fonds-Investoren zufließen.

Die Tui erhält eine laufende Vergütung einerseits für den Betrieb der Hotelanlagen und anderseits für die Investitionsberatung des Fonds. Die Asset-Right-Strategie der Tui Group wird damit weiter fortgesetzt und Ergebniswachstum im Hotelgeschäft unabhängig von Investitionen in Grund und Boden geschaffen.

Peter Krueger, im Vorstand der TUI AG verantwortlich für Group Strategy und M&A, sowie TUI‘s Fluggesellschaft-, Kreuzfahrt- und Hotelvermögen und JVs:

„Nach dem erfolgreichen Neustart unseres operativen Geschäfts gehen wir nun auch mit dem Wachstum unserer Kernbereiche wieder in die Offensive. Wir wollen unsere Position als international führende Hotel-Gesellschaft in der Ferienhotellerie weiter ausbauen. Als Tui konzentrieren wir uns auf das, was für unsere Gäste entscheidend ist: inhaltlich starke Marken, eine hervorragende Hotelqualität und den Service im Hotel. Unsere Kernkompetenz ist die Entwicklung und der Betrieb internationaler Hotelmarken und Hotels, nicht unbedingt eine Rendite aus Immobilieninvestitionen. Mit der Auflage des Hotelfonds werden die Immobilieninvestitionen von den Hotelmarken und deren Betrieb getrennt. Dies erlaubt es uns, weniger kapitalintensiv zu wachsen. Gleichzeitig bieten wir institutionellen Investoren, wie Versicherungen oder Pensionskassen eine attraktive Anlagemöglichkeit in der Asset-Klasse Ferienhotel- Immobilien. Wir haben über Jahrzehnte bewiesen, dass wir ein Hotelgeschäft erfolgreich aufbauen und neue Destinationen entwickeln können. Und dies nicht nur in touristisch bereits erschlossenen Gebieten wie der Mittelmeer-Region, sondern auch in neuen Zielen wie den Kapverden. Wir sehen uns als Gestalter und Betreiber von Hotelmarken sowie Entwickler von Urlaubsgebieten. Hier liegt unsere Stärke und Kompetenz, auf die wir uns zukünftig noch stärker konzentrieren werden.“

(Tui Group/MK)

Weitere Themen