Preiswerter Gemeinschafts-Luxus

Thailand errichtet erstes „Social Hotel“

Auf der Urlaubsinsel Koh Samui ist mit dem „Lub d“ ein neues Gästehauskonzept ins Leben gerufen worden, das die bisherigen Grenzen zwischen den Hotelkategorien verschwimmen lässt.

Donnerstag, 24.01.2019, 12:17 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Gemeinschaftsschlafraum in einem Hotel

Ob privates Einzelzimmer, gesellige Viererzimmer oder eine große Gemeinschaftsunterkunft speziell für Frauen – im neuen „Lub d“ soll jeder auf seine Kosten kommen. (© Lub d)

Ist es ein Hotel? Definitiv. Ist es eine Jugenherberge? Ja. Ist es eine Clubanlage? Auf alle Fälle. Auf der thailändischen Insel Koh Samui ist ein neues Gästehauskonzept ins Leben gerufen worden, das die bisherigen Grenzen zwischen den unterschiedlichen Hotelkategorien verschwimmen lässt: Das „Social Hotel“ Lub b am Chaweng Beach. Hierbei handelt sich um eine Hotelform, bei der das Zusammensein mit anderen und das Schließen neuer Freundschaften kein angenehmer Zufall sind – sondern ein geplanter Teil des Hotelangebots. Ein Beispiel für dieses Konzept ist der „Tropics Beach Club“, das am Meer gelegene Gemeinschaftszentrum des Hotels zum Sonnenbaden, Schwimmen und Abendessen, für Pool-Partys mit DJ-Musik, für lustige Spiele, besondere Veranstaltungen und mehr. Damit setzt sich das Lub d deutlich von Mitbewerbern ab, handelt es sich doch um ein Hotel mit komfortablen und gleichzeitig erschwinglichen Zimmern in einer All-in-one-Strandclub-Anlage. Mit ihrer Kombination aus niedrigem Preis, optimalen Standort und hoher Qualität will die Anlage neue Maßstäbe im Hotelsektor setzen.

Vom Deluxe-Doppelzimmer bis zu Gemeinschaftsunterkünften nur für Frauen
Simon Morley, Chief Operating Officer der Lub d Group, lässt zu diesem Konzept verlauten: „Lub d bietet erlebnisorientierten Reisenden etwas, was schwer zu finden ist: eine erschwingliche, nach hochwertigen Standards errichtete und zugeschnittene Unterkunft – kombiniert mit Annehmlichkeiten, die man mit dieser Erschwinglichkeit nur selten in Verbindung bringt. Die auf Gemeinschaft abzielenden Bereiche unserer Hotels setzen uns von Mitbewerbern ab und sehen Treffpunkte für vielerlei unterhaltsame Aktivitäten vor – zusätzlich zu grünen Bereichen zur ruhigen Erholung.“ Die klimatisierten privaten Zimmer setzen sich aus 98 „Deluxe“-Zimmern und 10 „Family and Friends“-Zimmern für bis zu vier Gästen zusammen. Alle privaten Zimmer haben zudem einen Balkon mit einem gepolsterten Schwingstuhl und einem Tisch. Die 16 separaten als Gemeinschaftsunterkunft konzipierten Bereiche des Hotels sind in den Varianten „Mixed“ und „Ladies-only“ verfügbar – alle mit Komfort- und Sicherheitsmerkmalen wie individuellen Spinden, Sichtschutzvorhängen und Leitern für das obere Bett der Stockbetten. Der Tropics Beach Club besteht aus sechs Bereichen: einem durchsichtigen Infinity-Schwimmbecken, einer Schwimmbecken-Bar, einem durchgängig geöffneten Restaurant, einem Spielzentrum, einem Aktivitätsrasen und Sonnenuntergangs-Decks. (ots/TH)

P.S.: In der HOGAPAGE Spezial-Jobbörse findet man tagesaktuell jede Menge spannender Jobs in der Hotellerie

Weitere Themen