Neueröffnung in Schwabing

Steigenberger in München eröffnet

Am vergangenen Donnerstag öffnete das Steigenberger Hotel München seine Pforten. Das erste Haus der Marke Steigenberger Hotels and Resorts in der bayerischen Hauptstadt ist im Szeneviertel Schwabing angesiedelt.

Montag, 11.12.2017, 13:28 Uhr, Autor: Markus Jergler
Eine Frau durchtrennt mit zwei Herren das rote Band im Steigenberger Hotel München

Das Steigenberger Hotel München ist eröffnet. (Foto: Deutsche Hospitality)

Hoteldirektor Thomas Fischer begrüßte als erste Gäste Familie Comploj aus Bozen in Südtirol. Sie durchtrennten gemeinsam das symbolische rote Band am Eingang und stießen mit einem Glas Champagner auf die neue Gastlichkeit in München an. Nach dem feierlichen Moment wurden die Premierengäste zu ihrer Suite geführt und erhielten zur Erinnerung an den besonderen Moment ein Stück des roten Bandes im Bilderrahmen.

Zurück nach Hause
Für General Manager Thomas Fischer ist der Start im neuen Steigenberger Hotel München die Rückkehr zu den Wurzeln: Lange Jahre hatte der gebürtige Münchner Spitzenhotels im Ausland geführt und freut sich umso mehr, jetzt wieder in Bayern wirken zu können: „Es ist wirklich etwas ganz Besonderes, in meiner Heimatstadt die gesamte Bau- und Eröffnungsphase eines neuen Hotels begleiten zu dürfen. In München habe ich vor vielen Jahren meine Ausbildung zum Hotelkaufmann gemacht, und heute darf ich hier ein Haus führen, das auf so wunderbare Weise den bayerischen Lebensstil verkörpert.“

Im Mittelpunkt des Luxushotels stehen das 22 Meter hohe Foyer und der Bierkristall in der Bar, eine begehbare Kühl-Oase mit regionalen Craft-Bieren. Das Bier nimmt im Restaurantbereich „Valentinum & Bar“ somit eine Schlüsselrolle ein. Der Hopfentrunk wird überall originell in Szene gesetzt, etwa durch eine Riesenauswahl an Bieren aus Bayern und der Welt, durch originelle Bier-Cocktails und Bier-Pairing-Menüs sowie auch in der Wellnessoase im Stil einer Bier-Manufaktur. Im trendigen bayerischen Stil sind auch die 292 Zimmer und Suiten gehalten – teilweise mit Panoramablick bis ins Alpenvorland. (MJ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen