Wiedereröffnung

Neues Leben im Grand Hotel Quellenhof

Seit Anfang Juli heißt das komplett rundumerneuerte Hotel, nach fünfmonatiger Umbauzeit und einer Investition von 45 Millionen Schweizer Franken, seine Gäste wieder willkommen.

Donnerstag, 11.07.2019, 08:20 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Lobby des Grand Hotel Quellenhof

Stilvoll relaxen lässt sich am offenen Kamin in der neugestalteten Lobby des Grand Hotel Quellenhof. (© Grand Resort Bad Ragaz)

Gerade einmal fünf Monate hat die Generalüberholung des Grand Hotel Quellenhof in Bad Ragaz gedauert. Rund 45 Mio. Franken – das sind etwa 400.000 Franken pro Arbeitstag – wurden in die Renovierung des 5-Sterne-Hauses gesteckt.

Schwerpunkt des neuen Konzeptes ist die Inszenierung der Geschichte des Hauses und des Thermalwassers. Die Entdeckung des 36,5 Grad warmen Thermalwassers vor 777 Jahren in der Taminaschlucht war der Anfang der Geschichte von Bad Ragaz. Um die Verbindung mit dem Thermalwasser deutlich zu machen wurden im Zuge des Umbaus insgesamt drei neue Thermalwasserbrunnen im ganzen Resort installiert. Dort fließt das Thermalwasser stets frisch und kann und soll getrunken werden. Aber nicht nur die Brunnen sind neu, für das Innenleben des Quellenhofs wurden sämtliche Möbel, Teppiche und Leuchter eigens entworfen. „Wir wollen unseren Gästen einen Rückzugsort bieten, der Luxus und Wohngefühl in einem Hotel mit den Ansprüchen der heutigen Zeit verbindet“, erklärt General Manager Marco R. Zanolari.

Weg vom Frühstücksbuffet

Neben der kompletten Rundumerneuerung hat sich auch die Kulinarik im Grand Hotel Quellenhof grundlegend verändert. Culinary Director Sven Wassmer hat den Quellenhof mit zwei neuen Restaurants auch kulinarisch in eine neue Richtung gelenkt. Der 32-Jährige zeichnet gleichzeitig für das Signature-Restaurant Memories und das Restaurant verve by sven verantwortlich. Während im „Memories“ neue alpine Küche auf hohem Fine-Dining-Niveau zelebriert wird, handelt es sich beim „verve by sven“ um ein Health-und Lifestyle-Restaurant. Bereits der Name zeigt, was dort an sieben Tagen pro Woche Programm ist, denn das französische Wort „verve“ bedeutet so viel wie „Schwung“ oder „Elan“. Das zeigt sich auch in der optischen Erscheinung des Restaurants: natürliche Materialien und dezente Farbgebung prägen das Bild. Besonderheiten sind die „lebende Wand“ – eine Wanddekoration komplett aus Grünpflanzen, die gleichzeitig auch das Raumklima verbessern sollen – und die auffallenden Sitzplätze unter großen Hauben, die Gloschen genannt werden. Gloschen kennt man vor allem aus der französischen Küche. Dort wurden sie als Abdeckung der Speisen verwendet. Im Restaurant verve by sven kommen sie in überdimensionierter Form als Interior-Element zum Einsatz. Vor allem das Frühstück spielt im neuen Restaurant eine wichtige Rolle: „Mit Blick auf die Gesundheit und die Nachhaltigkeit entfernen wir uns bewusst vom traditionellen Frühstücksbuffet und bieten stattdessen Frühstücksoptionen mit festen Bestandteilen an“, verrät Sven Wassmer.

Top-Suite Nr. 5 im Angebot

Im Rahmen der umfangreichen Rundumrenovierung hat das Grand Hotel Quellenhof eine neue Top-Suite errichtet: die King Suite. Diese erweitert das Suiten-Angebot im gesamten Resort von vier auf fünf Top-Suiten. Bisher waren mit der Royal Suite (Grand Hotel Quellenhof), der Penthouse Suite, der Presidential Suite (beide im Spa Suites Tower) und der Fürstensuite (Palais) vier sich stark unterscheidende Suiten im Angebot. Mit der neu konzipierten King Suite will sich das Grand Hotel seine gehobene Stellung in der Schweizer Luxushotellerie für die Zukunft sichern.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen