Bilanz

Motel One: Touristische Nachfrage erholt sich

Nach dem fast neun Monate dauernden Lockdown blickt die Motel One Group auf ein erfreuliches drittes Quartal mit steigender Auslastung und Umsatz. 

Donnerstag, 28.10.2021, 13:29 Uhr, Autor: Martina Kalus
Motel One

Die touristische Nachfrage erholt sich. (Foto: © dvoevnore/stock.adobe.com)

Die Motel One Group blickt auf ein erfreuliches drittes Quartal mit steigender Auslastung und Umsatz: Dank der wieder anziehenden Nachfrage Reisender lag die Gesamtauslastung in den 79 Hotels bei rund 46 Prozent und damit deutlich über der Belegung des dritten Vorjahresquartals. So konnte ein Umsatz von 95 (Vorjahr 64) Millionen Euro und ein erstmals wieder nachhaltig positives EBITDA von 16 (Vj. 1) Millionen Euro erzielt werden. Damit ist der Re-Start gelungen. Zudem schlägt unter Berücksichtigung weiterer Covid-Hilfen in Höhe von 4 Millionen Euro auch ein ausgeglichenes Nettoergebnis in Höhe von 53 (Vj. -11) Millionen Euro zu Buche.

Trotz der soliden Zahlen des dritten Quartals wird der wirtschaftliche Schaden beim Year-to-Date Vergleich zu 2019 mehr als deutlich: Belief sich die Auslastung vor Corona noch auf 76 Prozent, fiel diese durch Reisebeschränkungen und Lockdown in 2021 auf lediglich 24 Prozent. Konnte in den ersten neun Monaten in 2019 noch ein Gewinn von 57 Millionen Euro erwirtschaftet werden, haben 2020 und 2021, trotz der staatlichen Hilfen, Ertragseinbußen von fast 210 Millionen Euro verursacht. Mit 137 (Vj. 184) Millionen Euro Umsatz musste Motel One 2021 ein negatives E-BITDA von 45 (Vj. -13) Millionen Euro und ein Net Result mit einem Verlust von 32 (Vj. -63) Millionen Euro hinnehmen. Staatliche Covid-Hilfen von 61 Millionen Euro sind bereits einbezogen.

Sicherer Cash-Bestand und Liquiditätspolster

Durch das positive Working Capital sowie stark reduzierte ReDesign-Maßnahmen konnte der operative Cash-Abfluss auf 26 (Vj. 81) Millionen Euro begrenzt werden. Zudem wurde das im Vorjahr gesicherte KfW-Darlehen in voller Höhe von 162 Millionen Euro abgerufen. Insgesamt erhöhten sich die liquiden Mittel damit seit Jahresbeginn um 198 (Vj. 61) Millionen Euro. Nach Investitionen in neue Hotelprojekte wuchs der Cash-Bestand in den ersten neun Monaten in 2021 um 160 (Vj. 26) Millionen Euro. Mit einem Cash-Bestand von 323 (Vj. 209) Millionen Euro verfügt Motel One über ein starkes Liquiditätspolster für die weitere Unternehmensentwicklung sowie mögliche Unwägbarkeiten der noch nicht ausgestandenen Pandemie.

Eröffnungen in Nürnberg und Stuttgart

Im dritten Quartal eröffnet Motel One neue Häuser in Nürnberg und Stuttgart. Das neue Motel One Nürnberg-Hauptbahnhof befindet sich in der neugestalteten Hauptpost. Das 559 Zimmer umfassende Hotel steht ganz im Zeichen Albrecht Dürers und modernen Adaptionen seiner Kunst. Ein besonderes Highlight erwartet die Gäste mit der Cloud One Bar im 14. Stock: Hier bietet eine überdachte Loggia einladendes Lounge-Flair mit einem Blick über die Stadt.

Das neue Motel One Stuttgart-Hauptbahnhof liegt optimal angebunden für Durchreisende wie Besucher*innen der Schwabenmetropole in unmittelbarer Nähe des namensgebenden Bahnhofs. Das Haus verfügt über 414 Zimmer und setzt bei Innen- wie Farbgestaltung auf einen Mix von Urbanität gepaart mit Anklängen an die Natur des Stuttgarter Umlands. Die One Lounge bietet neben zahlreichen Workbenches auch einen Meetingraum, während die großzügige nach innen liegende Terrasse mit viel Grün zur Erholung inmitten des Großstadttrubels einlädt.

Weiterlesen

Zurück zur Startseite

Weitere Themen