Hoteleröffnung

Motel One eröffnet erstes Haus in der Steiermark

Das erste Motel One in Graz zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Gestaltung aus. Für diese ist sowohl das Grazer Architekturbüro Hohensinn als auch die Künstlerin Decasa verantwortlich.

Montag, 11.07.2022, 14:45 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Motel One Graz

Für die Gestaltung im Innern des Hauses ist die Grazer Künstlerin Carola Deutsch vom Decasa Kreativstudio verantwortlich. (Foto: © Motel One)

Mit dem ersten Motel One in Graz hält das türkise Motel One-Design Einzug in die zweitgrößte Stadt Österreichs. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten am historischen Gebäude zog nun das Motel One Graz mitten im Zentrum der Stadt am Jakominiplatz ein. Das neue Haus bietet 160 Zimmern und verfügt über eine außergewöhnliche Gestaltung.

„Wie bei all unseren Häusern ist uns eine zentrale Lage und ein umfassender Design-Anspruch, der vom jeweiligen Standort inspiriert ist, besonders wichtig“, erklärt Daniel Müller, Co-CEO Motel One. „Umso mehr freut es uns, dass unser neuestes Haus – das Motel One Graz – unsere Anforderungen u. a. durch seine außergewöhnliche Gestaltung mehr als übertrifft.“

Das Grazer Architekturbüro Hohensinn war für die Außengestaltung verantwortlich und hat die geschichtsträchtigen Elemente des Gebäudes aufgegriffen und in die heutige Zeit übertragen. Ornamentale Elemente und großzügige Glasflächen erinnern an den Stil vergangener Zeiten und werden neu interpretiert aufgegriffen.

Motel One Graz
Historisch anmutende Leuchten, Wände aus Stuck und Wandvertäfelungen stehen im Kontrast zu modernen Möbeln und Teppichen. (Foto: © Motel One)

Geradliniges Design-Konzept

Für die Gestaltung im Innern des Hauses ist die Grazer Künstlerin Carola Deutsch vom Decasa Kreativstudio verantwortlich. Ihre Umsetzung umfasst einen bunten, ausdrucksstarken Raumteiler vor den Aufzügen sowie die Gestaltung der Innenwand des Aufzugschachts. Diese ist durch verglaste Elemente von der Lounge sowie den Zimmeretagen aus sichtbar.

Gearbeitet wurde mit Malerei, Farbspray und Farbeimern, um das lebendige, farbenfrohe aber auch mutige Graz zu verkörpern. Ebenso eindrucksvoll ist das sieben mal vier Meter große Kunstwerk, welches sich im Frühstücksbereich befindet – und, wie die Bilder in den Zimmern, die Verbindung zur Gegenwart schafft.

Das Design-Konzept findet sich im gesamten Haus wieder. Historisch anmutende Leuchten, Wände aus Stuck und Wandvertäfelungen stehen im Kontrast zu modernen Möbeln und Teppichen von Moroso, Gebrüder Thonet oder Moooi.

Die Tresenfront der Rezeption, die ebenfalls als Bar dient, ist mit original historischem Fischgrätenparkett verkleidet. Auf der Rückwand ziehen sich architektonische Bögen über die Wand und antike Spiegel erinnern an traditionsreiche Gebäude. Zwischen der historischen Bausubstanz und der farbenfrohen Einrichtung kommen viele Pflanzenmotive hinzu, die das grüne Herz der Steiermark verkörpern sollen.

Design-Thema setzt sich auch in den Zimmern fort

In den 160 Zimmern setzt die Budget-Design-Hotelgruppe unter anderem auf bequeme Boxspringbetten, „Mini Spa“ mit Raindance Dusche und luxuriöse Handtücher sowie einen 43-Zoll-Smart-Fernseher. Dazu kommen dimmbare Artemide-Leuchten.

Zudem wurde auch bei den Zimmern auf das Design-Thema geachtet. So finden sich neben Tapeten in Sichtbeton-Optik, farbvolle Kunst von Decasa, die der Gesamtgestaltung folgen.

(Motel One/SAKL)

Weitere Themen