Umsatzzahlen

MHP Hotel AG mit Konzernüberschuss

Trotz starker Corona-Einschränkungen konnte die MHP Hotel AG für das operative Geschäft 2021 einen Konzernüberschuss erzielen. Dabei hat das Unternehmen den vorläufigen Wert sogar noch übertroffen.

Mittwoch, 15.06.2022, 11:39 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Hotel Luc Berlin

Der kumulierte Umsatz von MHP Hotel ist auf 37,4 Mio. Euro gestiegen. (Foto: © MHP Hotel AG)

Die MHP Hotel AG hat den testierten Jahresabschluss 2021 (nach HGB) veröffentlicht. Der Betreiber von Premium-Hotels weist für die hundertprozentige Tochtergesellschaft Munich Hotel Partners GmbH, in der das gesamte operative Geschäft gebündelt ist, einen Konzernjahresüberschuss von 2,1 Mio. Euro aus. Damit wurde nicht nur die ursprüngliche Erwartung eines ausgeglichenen Ergebnisses, sondern auch der vorläufige Wert von 1,5 Mio. Euro übertroffen.

Der Konzernumsatz erreichte im vergangenen Jahr 33,3 Mio. Euro und lag damit geringfügig unter dem Vorjahreswert von 34,4 Mio. Euro. Wie bereits im Jahr 2020 war die Geschäftsentwicklung durch die coronabedingten Einschränkungen der internationalen Reisetätigkeit geprägt.

Starkes Wachstum erwartet

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Munich Hotel Partners GmbH unverändert einen Konzernumsatz von 90 bis 100 Mio. Euro sowie ein operatives Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von bis zu 7,0 Mio. Euro.

Grundlage für das starke Wachstum ist die Nachfragebelebung nach dem Ende der coronabedingten Einschränkungen, sowohl bei Privatreisenden als auch bei Geschäfts- und Firmenkunden. So liegt die durchschnittliche Zimmerrate der MHP-Hotels mittlerweile über dem Niveau vor der Pandemie, während die Belegungsrate noch leicht darunter liegt. Hinzu kommen die Umsätze bzw. das Fee-Einkommen aus den vier in den vergangenen Monaten eröffneten Häusern (Eigenmarke Mooons in Wien, Hotel Luc Autograph Collection in Berlin, JW Marriott in Frankfurt und Basel Marriott Hotel).

Ausgeglichenes Jahresergebnis

Der Einzelabschluss der als börsennotierte Holdinggesellschaft fungierenden MHP Hotel AG zeigt für 2021 ein nahezu ausgeglichenes Jahresergebnis von -0,2 Mio. Euro. Nach der im Berichtsjahr erfolgten Einbringung der gesamten Aktivitäten der Munich Hotel Partners GmbH in die frühere Lifespot Capital durch eine Sachkapitalerhöhung und nach der im Herbst 2021 erfolgreich vollzogenen Barkapitalerhöhung wies die MHP Hotel AG zum 31. Dezember 2021 ein Eigenkapital von 55,8 Mio. Euro aus. Das entspricht einer Eigenkapitalquote von 83,2 %. Die MHP Hotel AG wird einen konsolidierten Konzernabschluss erstmals für das Jahr 2022 erstellen.

Zudem wurde der Earn-Out aus dem Vertrag über die Einbringung der Munich Hotel Partners GmbH ermittelt und vom Abschlussprüfer bestätigt. Auf Basis der Geschäftsergebnisse in den schwierigen Pandemiejahren 2020 und 2021 sowie der Vermögensposition der ehemaligen Lifespot Capital AG am Vollzugstag können die Gründer und Verkäufer der Munich Hotel Partners GmbH als Earn-Out zusammen etwa 3,0 Millionen neue Aktien der MHP Hotel AG im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung beanspruchen.

MHP Hotel Gruppe als wichtiges Bindeglied

Die MHP Hotel Gruppe als White-Label-Betreiber ist ein wichtiges Bindeglied zwischen den Eigentümern von Hotelimmobilien, mit denen Pachtverträge abgeschlossen werden, und global agierenden Hotelgruppen, als deren Franchisenehmer MHP fungiert. Das Unternehmen, das sich auf Bestandshotels des Premium-Segments in ausgewählten Lagen konzentriert, ist seit Anfang 2022 im Qualitätssegment m:access der Börse München notiert.

Ralf Selke, Finanzvorstand (CFO) der MHP Hotel AG: „Wir haben während der Corona-Krise einen dezidierten Wachstumskurs eingeschlagen, neue Standorte eröffnet, unsere Kosten optimiert und die Börsennotierung realisiert. In Summe sind wir optimal gerüstet für den sich wieder stark belebenden Hotelmarkt und für neue Marktopportunitäten. Dabei reicht unser Blick über den deutschsprachigen Raum hinaus auch ins europäische Ausland.“

(MHP Hotel AG/SAKL)

Weitere Themen