Nach dem Lockdown

Jugendherbergen: es geht sachte bergauf

Leere Stockbetten in einer Jugendherberge/Hostel
Langsam sollen sich die Betten in Jugendherbergen wieder füllen – die Buchungszahlen steigen. (Foto: ©radiokafka/stock.adobe.com)
In Rheinland-Pfalz und im Saarland werden wieder mehr Klassenfahrten durchgeführt und demnach auch mehr Buchungen in Jugendherbergen registriert. Aber nicht alle Gästehäuser haben den Lockdown überstanden.
Freitag, 11.09.2020, 11:43 Uhr, Autor: Kristina Presser

Die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland freuen sich über steigende Buchungszahlen von Klassenfahrten. Für dieses Jahr seien derzeit 101 Schulklassen gebucht, sagte der Vorstandsvorsitzende der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland, Jacob Geditz. Dies sei „ein ermutigendes Zeichen“. „Auch für 2021 kommen jetzt schon sehr viele Buchungen rein“, sagte er.

Die Jugendherbergen hatten bereits im Sommer ein Schutz- und Hygienekonzept vorgelegt, mit dem auch in Corona-Zeiten eine „sichere Klassenfahrt“ in die rund 40 Häuser gewährleistet werden könne. Dieses Konzept hat Schulen, aber auch andere Gäste wie Familien offensichtlich überzeugt. In den Ferienmonaten Juli und August seien die Jugendherbergen in beiden Ländern wieder durchschnittlich zu 65 Prozent belegt gewesen, sagte Geditz. „Man merkt schon, dass die Gäste wieder kommen wollen.“

Die Corona-Krise hat die Jugendherbergen in diesem Jahr hart getroffen: „Wir gehen derzeit davon aus, dass wir dieses Jahr insgesamt rund 500.000 Übernachtungen erreichen werden“, sagte Geditz. 2019 waren insgesamt rund 1,03 Millionen Übernachtungen gezählt worden. Im Saarland gibt es fünf Jugendherbergen.

Sechs Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz seien bis auf Weiteres in Folge von Corona geschlossen worden. Derzeit werde überlegt, welche davon wieder geöffnet werden sollten. Dabei spielten auch notwendige Investitionen eine Rolle. Klar sei bereits, dass die Jugendherbergen in Steinbach am Donnersberg und in Montabaur im Westerwald dauerhaft geschlossen blieben, sagte Geditz. Bei den vier anderen Häusern in Idar-Oberstein, Traben-Trarbach, Bollendorf in der Eifel und Sargenroth im Hunsrück sei es noch offen.
(dpa/lrs/KP)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Leere Stockbetten in einer Jugendherberge
Corona
Corona

Jugendherbergen unter Druck

Ausbleibende Gäste verschärfen die Situation für Jugendherbergen und Hütten. Die Verluste waren bislang größer als im Hotelgewerbe. Besserung scheint auch die kommenden Wochen nicht in Sicht.
Restaurant mit Kellner in der Rückenansicht und im Vordergrund ein Teller mit Salat.
Schwierige Zeiten
Schwierige Zeiten

Gastgewerbeumsatz im März leicht gesunken

Laut dem Statistischen Bundesamt ist das Gastgewerbe noch lange nicht auf dem Vor-Corona-Niveau angekommen. Im März 2024 verzeichnete das Gewerbe gegenüber dem Februar 2024 einen Rückgang in niedrigen einstelligen Bereich.  
Dirk Iserlohe
Corona-Entschädigungen
Corona-Entschädigungen

Dirk Iserlohe will vor das Bundesverfassungsgericht ziehen

Der Bundesgerichtshof hat die Klage der Dorint-Gruppe bezüglich der ungleichen Behandlung bei den Corona-Hilfen zurückgewiesen. Trotzdem will Dorint-Aufsichtsrat Dirk Iserlohe den Kampf für gerechte Beihilfen für große mittelständische Hotelunternehmen fortsetzen.
Im Januar 2024 konnte das Gastgewerbe seinen Umsatz leicht anheben. (Foto: © Seventyfour/stock.adobe.com)
Gewinn
Gewinn

Gastgewerbeumsatz im Januar leicht gestiegen

Gute Nachrichten aus der Gastronomie-Branche. Laut dem Statistischen Bundesamt ist der Umsatz im Januar 2024 gegenüber Dezember 2023 kalender- und saisonbereinigt real um 0,8 Prozent gestiegen. 
Corona-Wirtschaftshilfen: Letztmalige Fristverlängerung zur Einreichung der Schlussabrechnungen bis zum 30. September 2024. (Foto: © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde)
Rückzahlung
Rückzahlung

Corona-Wirtschaftshilfen: Letztmalige Fristverlängerung

Am Donnerstag einigten sich Bund und Länder auf einen letzten Aufschub für die Einreichung der Schlussabrechnung. In der Sonder-Wirtschaftsministerkonferenz wurde der Schlusstermin auf Ende September 2024 festgesetzt. 
Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbandes auf der ITB Berlin 2024. (Foto: © Messe Berlin GmbH)
Tourismus
Tourismus

Die Reisebranche sieht sich zurück auf Kurs

Der Optimismus in der Reisebranche wächst. Die Buchungen steigen und die Auswirkungen der harten Corona-Jahre sind offensichtlich vorbei. Zudem werden die Menschen wieder investitionsfreudiger, wenn es um die schönste Zeit des Jahrs geht.
Dirk Iserlohe
Corona-Entschädigung
Corona-Entschädigung

Bundesgerichtshof lässt Nichtzulassungsbeschwerde zu Corona-Schadenersatz zu

Seit 2020 klagt die Kölner Dorint Hotelgruppe in 14 Bundesländern für die Gleichbehandlung der größeren und mittelständischen Hotelunternehmen bei der staatlichen Kompensation von Finanzschäden aus den Corona-Lockdowns. Jetzt verzeichnet man einen ersten Teilerfolg.