12.18. Unternehmensgruppe

Hotelmarke Beech verspricht legeres Urlaubserlebnis

Mit Beech startet die 12.18. Unternehmensgruppe eine neue Hotelmarke im Lifestyle-Segment, unter welcher ab Januar 2021 auch das Dorfhotel Fleesensee betrieben wird.

Montag, 26.10.2020, 13:49 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Dorfhotel Fleesensee an der Mecklenburgischen Seenplatte

Das Dorfhotel Fleesensee wird ab Januar 2021 als Beech Family Hotel von 12.18. betrieben. (Foto: ©12.18. Investment Management)

Das derzeitige Dorfhotel Fleesensee an der Mecklenburgischen Seenplatte wird ab dem 1. Januar 2021 von der 12.18. Hotel Management GmbH betrieben. Damit fällt gleichzeitig der Startschuss für die neue Hotelmarke der 12.18 Unternehmensgruppe: Beech Family. „BEECH (Deutsch „Buche“) steht für ein legeres Urlaubsgefühl. Wir verstehen die Marke als vertraute Lichtung, in der unsere Gäste entspannt Wurzeln schlagen können. Mit dem Konzept BEECH Family bieten wir speziell auf die individuellen Ansprüche von Familien abgestimmte Urlaubserlebnisse“, erklärt Kevin Seiwert, Geschäftsführer der 12.18. Hotel Management GmbH.

Bis Juni 2021 sollen die Appartements sowie die öffentlichen Bereiche des Beech Family Fleesensee sukzessive, bei laufendem Betrieb renoviert werden. Das Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin (VZB) investiert als Eigentümer dafür rund 15 Millionen Euro.

Um den Hotelgästen ganzheitlichen Komfort zu bieten, wird ab Ende Oktober 2020 auch die nahegelegene SpaWorld Fleesensee revitalisiert und künftig unter dem Namen Beech Aquafun betrieben. Die neue Wellnessanlage umfasst modern gestaltete Pools im Innen- und Außenbereich, eine Erlebnisrutsche sowie einen Wasserspielplatz. Darüber hinaus wird der Innenbereich erweitert, sodass zukünftig alle Gäste auch bei schlechtem Wetter ausreichend Platz und Privatsphäre finden. Die Umbauarbeiten in Höhe von rund drei Millionen Euro werden voraussichtlich im Frühling 2021 abgeschlossen sein.

Die 193 zum Beech Family Hotel zählenden Ferienappartements mit Wohnflächen zwischen 42 und 72 Quadratmeter werden als Kapitalanlage an private Investoren veräußert. Die Kaufpreise belaufen sich inklusive Sanierung und Möblierung auf 166.000 Euro – 263.000 Euro.

(12.18. Unternehmensgruppe/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen