Bauprojekt startet

Genehmigung für Hotelbau in Wilhelmshaven erhalten

Das Friesen, ein neues Aparthotel in Wilhelmshaven, das noch in diesem Jahr gebaut werden soll
Das Aparthotel „Das Friesland“ liegt zwischen Jadebusen, Hafen und Binnensee. (Foto: © Heimathafen Hotels)
Nach einer langen und intensiven Planungsphase soll nun der Bau eines neuen Hotelprojektes auf der Schleuseninsel in Wilhelmshaven in 2024 starten. Das Haus soll künftig mit einem traumhaften 360°-Wasserblick beeindrucken.
Freitag, 12.01.2024, 13:20 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Lange hatte es gedauert, doch nun meldet die Hotelmarke Heimathafen Hotels, dass das Bauprojekt „Das Friesland“ noch in 2024 starten soll. Schon in zwei Jahren wird die Eröffnung sein.

Das Friesland Wilhelmshafen

Das Hotel wird 78 stilvolle Apartments mit modernem Wohnkomfort beherbergen. Das Hotelapartment-Projekt nutzt den Standort zwischen Jadebusen, Hafen und Binnensee und macht aus zwei über 100 Jahre alten, denkmalgeschützten Lagerhäusern durch eine moderne Verbindung eine Einheit.

Das Friesland – Tradition trifft Moderne

Die 78 Hotelapartments sind ausgestattet mit bodentiefen Fenstern, einer voll funktionstüchtigen Küche, hochwertigem Mobiliar in angenehmen Farben sowie einem separaten Schlaf- und Wohnbereich.

Den Gästen stehen acht unterschiedliche Kategorien zwischen 50 und 125 qm zur Verfügung und bieten Besonderheiten wie das Wohnen auf zwei Ebenen oder eine integrierte Sauna im Apartment.

Neben den Apartments sind ebenfalls ein Restaurant sowie eine Bar geplant. Darüber hinaus soll es einen SPA-Bereich mit Indoor- und Outdoorpool, zwei verschiedenen Saunen und einem Dampfbad sowie Wellnessanwendungen, die bei Bedarf dazu gebucht werden können, geben.  

Oberbürgermeister und Stadtrat sind hoch erfreut über Baugenehmigung

Oberbürgermeister Carsten Feist zeigt sich begeistert: „Die Schleuseninsel ist ein hochattraktives Gelände, das sich schon heute bei Einheimischen und Gästen unserer Stadt großer Beliebtheit erfreut."

Er ergänzt: "Mit einer Hotellerie an dieser exponierten Stelle wird das touristische Profil Wilhelmshavens weiter geschärft und die bestehenden Angebote um ein attraktives Objekt ergänzt, das Tradition und Moderne zusammenführen wird. Schließlich ist mit den alten Minenlagerhäusern eine lange Geschichte verbunden. Ich freue mich, dass die Baugenehmigung einen wichtigen Meilenstein markiert und der Bauherr nun loslegen kann.“

Und auch Stadtbaurat Niksa Marusic sieht klar die Vorteile und den Wert des Baus: „Wir haben es im letzten Jahr geschafft, mit dem Bebauungsplan Nr. 152 ‚Schleusenstraße / ehemalige Minenlagerhäuser‘ im komplexen Hafenumfeld die planungsrechtlichen Grundlagen für eine Hotelnutzung auf den Weg zu bringen.

Weiter erklärt Marusic: "Dieser Weg wird mit der jetzt fertiggestellten Baugenehmigung vollendet. Allein aus Denkmalschutzgründen ist die Vitalisierung der im Ersten Weltkrieg errichteten Minenlagerhäuser zu begrüßen. Für die Stadtentwicklung bringt die touristische Nutzung dieses Gebäudes eine weitere Aufwertung der Südseite Wilhelmshavens mit sich.“
 

Appartements stehen zum Verkauf

Die 78 Hotelapartments stehen zum Abverkauf bereit und können bei Interesse zur Teilnutzung erworben werden. Als Eigentümer eines Apartments hat man die Möglichkeit, das Apartment bis zu sechs Wochen im Jahr zu nutzen. Die restliche Zeit wird die Vermietung, die Vermarktung, sowie auch der Betrieb seitens der Heimathafen Hotels vorgenommen. 

Mit dem Erwerb eines Apartments wird eine starke Investition getätigt sowie bei guter Auslastung eine Rendite erzielt. 

(Heimathafen Hotels/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Der Fernsehturm BT Tower soll ein Hotel werden. (Foto: © BT Group)
Umbau
Umbau

Ehemals höchster Turm Londons wird Hotel

Er war einst das höchste Gebäude von London, nun soll der ikonische Fernsehturm BT Tower ein Hotel werden. Für eine hohe Summe hat das Telekommunikationsunternehmen BT Group den Turm an MCR Hotels verkauft.
Die künftige Rezeption im neuen Hotel Radisson Red in Berlin.
Expansion
Expansion

Radisson-Marke RED kommt nach Deutschland

In der Nähe des Kurfürstendamms in Berlin wird in baldiger Zukunft ein neues Hotel die Hauptstadtgäste begrüßen. Das zur Radisson Hotel Group gehörende Haus wird auch das erste in Deutschland unter einer neuen Marke sein.
Das Strandhotel Zweite Heimat in Sankt Peter-Ording
Umbau
Umbau

Wiedereröffnung nach Renovierung an der Nordseeküste

In Sankt Peter-Ording erwartet ein beliebtes Strandhotel nach umfangreichen Um- und Anbaumaßnahmen seine Gäste. Ein zweites Gebäude mit bis zu 84 qm großen Stuben, einem Kaminzimmer sowie einem weiteren Spa-Bereich runden von nun an das Angebot des Hauses ab.
Premier Inn in Bremerhaven
Hotelneubau
Hotelneubau

Premier Inn startet Hotelprojekt in Bremerhaven

Die norddeutsche Hafenstadt Bremerhaven erhält ein neues Hotel: Zwischen Innenstadt und dem Kreuzfahrtterminal will Premier Inn ein neues Haus errichten. Die Eröffnung soll ein wichtiger Schritt in der Expansionsstrategie der Hotelkette sein.
Richtfest für das neue „Zleep“-Hotel in Kelsterbach
Hotelneubau
Hotelneubau

Richtfest im Herzen von Kelsterbach: Neues Zleep-Hotel nimmt Gestalt an

Nach nur sechs Monaten Bauzeit haben Sonar Development (Sonar) und die Four Points Development Richtfest für ihren Hotelneubau bei Frankfurt am Main gefeiert. Mit 175 Zimmern und einem modernen Konzept zielt das Hotel in Kelsterbach sowohl auf Messebesucher als auch auf Geschäfts- und Freizeitreisende ab. 
Tin Inn in Hückelhoven
Baubeginn
Baubeginn

Tin Inn feiert Richtfest für neues Hotel in Hückelhoven

Die Hotelgruppe Tin Inn setzt ihre eindrucksvolle Expansion fort und feiert das Richtfest für ihr neues Hotel in Hückelhoven. Mit innovativem Containerbau und einem Fokus auf Nachhaltigkeit soll dieses Projekt das Engagement der Gruppe für umweltfreundliche Lösungen in der Hotelbranche unterstreichen. 
Vertragsunterzeichnung im Rahmen der Expo Real (v. l. n. r.): Dr. Robert Franke, Geschäftsführer der Investitions- und Marketinggesellschaft (IMG) Sachsen-Anhalt, Klaus Papenburg, Vorstand der GP Günter Papenburg, Sven Schulze, Minister für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt, Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle (Saale), Dr. Jürgen Fox, Vorstandsvorsitzender der Saalesparkasse und Chris-Norman Sauer, Acquisitions Director bei Premier Inn
Vertragsunterzeichnung
Vertragsunterzeichnung

Premier Inn sichert sich Toplage in Halle an der Saale

Die Hotelkette Premier Inn bereichert bald das Stadtbild von Halle an der Saale – mit einem Neubau direkt hinter dem historischen Opernhaus. Einen entsprechenden Hotelmietvertrag unterzeichneten Vertreter von Premier Inn und der Saalesparkasse als Investorin auf der Münchener Immobilienmesse Expo Real.