Neubauprojekt

GBI und Nord Project starten in die letzte Bauphase

Mit dem Richtfest starten die Projektentwickler GBI und Nord Project in Hamburgs City-Süd in die letzte Bauphase für 54 Stadtwohnungen und zwei Hotels der Marken the niu und Premier Inn.

Dienstag, 07.09.2021, 13:17 Uhr, Autor: Martina Kalus
Mit dem Richtfest starten die Projektentwickler GBI und NORD PROJECT in Hamburgs City-Süd in die letzte Bauphase für 54 Stadtwohnungen und zwei Hotels der Marken the niu und Premier Inn

GBI und Nord Project starten in die letzte Bauphase für 54 Stadtwohnungen und zwei Hotels der Marken the niu und Premier Inn. (Foto: © Falcon Crest / GBI Holding AG)

Für 54 Stadtwohnungen und zwei Hotels in der Hamburger City-Süd ist am 6. September mit dem Richtfest offiziell die letzte Bauphase gestartet. Die Projektentwickler GBI und Nord Project sowie die Hotelgruppen Novum Hospitality und Premier Inn Deutschland feierten zusammen mit Bauarbeitern, Handwerkern, Architekten, Planern und Projektsteuerern die erfolgreich bewältigte Etappe bei der Realisierung der Immobilien. Die im Quartier Hammerbrookstraße/Nordkanalstraße/Wandalenweg stehenden Gebäude werden bis Sommer 2022 fertiggestellt.

Wirtschaftlich interessanter Standort

Die beiden Hotelmarken sehen trotz der Situation in der Corona-Pandemie Hamburg als einen sehr interessanten Markt. „Ein gleichermaßen wirtschaftlich und touristisch interessanter Standort wie Hamburg bleibt trotz der Corona-Pandemie extrem gefragt, vor allem in solch bevorzugter Lage zur Innenstadt“, erläutert Chris-Norman Sauer, Acquisitions Director bei Premier Inn Deutschland: „In Hamburg haben wir bei den Auslastungszahlen unserer Hotels eine besonders rasche Erholung registriert.“ Bereits fünf Premier Inn-Hotels sind in Hamburg aktuell geöffnet. Das Haus in der Hammerbrookstraße 37 mit 281 Zimmern wird im Sommer kommenden Jahres Nummer sechs in der Hansestadt.

Hamburg als Tor zur Welt

Im benachbarten neuen Hotel der Marke the niu mit der Adresse Nordkanalstraße 46 stehen den Reisenden 347 Zimmer zur Verfügung. Das Lifestyle-Hotel erhält wie alle Häuser der Marke eine Zusatzbezeichnung mit einem regionalen Bezug zum Standort. the niu Yen – so der Name des Hauses in der City-Süd – betont dabei die Rolle Hamburgs als Tor zur Welt, mit dem Hafen, dem Handel, dem Weg zum Meer. Die Bezeichnung Yen, was auf Deutsch Sehnsucht bedeutet, ehrt zudem die Reiselust, die in Hamburg besonders ausgeprägt ist. Das the niu Yen ist bereits das dritte the niu Hotel, das im Hamburger Raum eröffnet.

Zwei weitere Häuser der Marke befinden sich derzeit in der Planung und sollen bis 2025 in der Hansestadt eröffnen. Architekten der Projekte sind das Hamburger Unternehmen pbp prasch buken partner architekten partG mbB sowie GBI Plan- und Baumanagement.

(Premier Inn/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen