Hotelfonds

Fundraising für Expansion bei Leonardo Hotels

Fattal Hotel Group verkündet erfolgreiches Fundraising als Startkapital für den Kauf von Hotels in Europa. Damit baut das Unternehmen seine Marke „Leonardo Hotels“ weiter aus.

Dienstag, 26.04.2022, 15:40 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Leonardo Hamburg Altona

Das Leonardo Hamburg Altona soll im Juli 2022 eröffnen. (Foto: © Neudahm Hotel Interior Design GmbH)

Zur Expansion seines Hotelportfolios mit Schwerpunkt in Europa hat das Hotelunternehmen Fattal Hotel Group, Muttergesellschaft der Leonardo Hotels, einen Hotelfond mit mehr als 315 Millionen Euro abgeschlossen. Dieser Betrag bildet das Startkapital für Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro für den Kauf von mehreren Hotels in verschiedenen Märkten und an unterschiedlichen Standorten in Europa.

Damit baut das in Israel beheimatete Unternehmen seine Marke „Leonardo Hotels“ mit den vier Brands „Leonardo Hotels“, „Leonardo Royal Hotels“, „Leonardo Boutique Hotels“ und „NYX Hotels by Leonardo Hotels“ weiter aus. Zwei vor kurzem für 40 Millionen gekaufte Hotels in Malaga und auf Mallorca mit insgesamt 260 Gästezimmern wurden bereits in das Venture eingebracht.

Leonardo Hotels setzt auf Wachstum

„Der europäische aber auch der globale Hotelmarkt stehen vor großen Veränderungen und Transformationsprozessen und wir sehen weiterhin positiv in die Zukunft. Wir stärken dadurch nicht nur unsere Positionierung im Business- und Tagungsbereich, sondern weiten unser Angebot auch in das Segment der Freizeitreisenden und FIT-Traveller aus. Die beiden Neueröffnungen auf dem spanischen Markt sowie in Bukarest und Krakau sind auch ein nächster Schritt in die weitere Zielgruppenansprache“, sagt Yoram Biton, Managing Director Leonardo Hotels Central Europe.

Im Juli 2022 folgt die Eröffnung des Leonardo Hamburg Altona, das zwischen der Elbphilharmonie und dem Volkspark liegt. Im Jahr 2023 wird das Leonardo Royal Cologne Airport eröffnen. Das Portfolio der Fattal Hotel Group umfasst aktuell mehr als 220 Hotels mit mehr als 100 Destinationen in 15 Ländern Europas sowie in Israel.

Yoram Biton
Yoram Biton, Managing Director Leonardo Hotels Central Europe (Foto: © Hoffotografen)

Umfangreiches Rebranding in Großbritannien, Irland, Belgien und den Niederlanden

Im Zuge der Expansion arbeiten die europäischen Units der Fattal Hotel Group an einem kompletten Rebranding, um alle unter der Leonardo-Flagge betriebenen Hotels in die Markenfamilie zu integrieren. Seit März 2022 firmieren die ehemaligen „Apollo Hotels“ in den Niederlanden und Belgien unter den Leonardo-Brands. Im September 2022 beginnt das umfangreiche Rebranding der „Jurys Inn Hotels“: Von Dublin über Belfast und Glasgow bis London finden Reisende dann das Leonardo-Qualitätsversprechen auch unter einem der Leonardo-Brands. In Großbritannien besetzt das Unternehmen seit kurzem mit Neuzugängen wie Leonardo Hotels Bristol & Chester und dem Leonardo Hotel Manchester Piccadilly neue und strategisch wichtige Destinationen.

„Europa ist für uns eine attraktive Region und ein Wachstumsmarkt, um in Einzelhotels und Hotelanlagen zu investieren. Deshalb haben wir uns entschieden, einen Investitionsfonds zusammen mit führenden Partnern der Finanzwelt in Israel aufzulegen“, erklärt Shahar Aha, CFO Fattal Hotel Group. Kapitalgeber des Fonds, der auf 400 Millionen Euro anwachsen kann, sind Menora Mivtachim, Harel Insurance und Leumi Partners gemeinsam mit Fattal Properties (Europe) Ltd.

Hotelfonds der Fattal Hotel Group

Bei dem Fundraising handelt es sich nicht um das erste, das die Fattal-Gruppe mit Kapitalgebern aufbaut: 2007 gründete Fattal bereits einen Hotelfond mit Menora Mivtachim, Migdal Insurance, Amitim, Delek Group und Liberty Properties.

Die Hotelkette Fattal ist im Besitz der Familie Fattal (62,33 Prozent) und wurde im März 1998 von David Fattal gegründet. Sie besitzt, betreibt, pachtet und verwaltet Hotels in Israel und Europa.

(Leonardo Hotels/SAKL)

Weitere Themen