Zwischen Tradition und Moderne

Erstes Motel One in Linz eröffnet

Ein historisches Gebäude am Linzer Hauptplatz ist der Rahmen für das jüngst eröffnete Motel One. Das Haus mit 111 Zimmern befindet sich damit in bester Innenstadtlage.

Donnerstag, 12.12.2019, 08:16 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Hotelbar im neuen Motel One Linz-Hauptplatz

Auch bei der Hotelbar kommt der Designanspruch des Hauses nicht zu kurz. (© Motel One)

In den alten Mauern eines denkmalgeschützten Gebäudes aus dem 15. Jahrhundert, direkt am Hauptplatz, eröffnete Motel One jüngst das erste Haus in Linz. Dass diese Stadt „anders“ ist, soll sich in der gesamten Gestaltung des Hauses widerspiegeln: Unikate aus der Vergangenheit treffen auf moderne Einzelstücke. „Dieser Standort ist die ideale Ergänzung zu unseren Häusern in Salzburg und Wien“, erklärt Dieter Müller, CEO und Gründer von Motel One.

Neben Städteurlaubern sind auch Geschäftsreisende im Motel One Linz-Hauptplatz willkommen: Das Haus verfügt für sie sogar über eine sogenannte „Radlstube“, in der private Meetings abgehalten oder in Ruhe gearbeitet werden kann. Inspiriert ist diese „Werkstatt“ vom Donau-Radweg, der sich in das Gebäude integriert. Ein original Lobmeyer Kronleuchter bildet über der Workbench den Kontrast zu der Graffiti Kunst und den dekorativen Fahrradelementen, bestehend aus Klingeln, Satteltaschen und Rädern.

Original-Kunstwerke auf den Zimmern

Auch für das Motel One Linz-Hauptplatz hat das Budget Design Hotel mit lokalen Künstlern zusammengearbeitet Die Linzer Illustratorin katuuschka zeigt dem Gast in ihren reduzierten Werken ihre ganz persönlichen Einblicke und Alltagszenen ihrer Heimatstadt. Die Industrieschlote, die Donau und ihre Wellen und auch die drei bekannten Brücken der Stadt waren Inspiration für den österreichischen Streetart Künstler SKIRL_. In der für ihn typischen schwarz-weiß Gestaltung bringt SKIRL_ die Linzer Themen großflächig in die One Lounge. Seine Kunst soll auch die Zimmer zu etwas Besonderem machen: auf einer überdimensionalen 170qm Fläche gestaltete er ein Werk, das anschließend in 111 Stücke geteilt wurde. Nun schmückt jedes Zimmer ein Original SKIRL_.

Doch kein Zimmer gleicht dabei dem anderen – die unterschiedlichen Fensterformate und der überdachte historische Innenhof schaffen eine spezielle Atmosphäre. Den architektonischen Gegebenheiten des historischen Hauses geschuldet, gibt es großzügige Eck-Zimmer, die sogar über denkmalgeschützte Holzverkleidungen verfügen.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen