Hotelkonzept

Erstes Boutique-Hotel von Ameron

Vier denkmalgeschütze Geschäftsvillen aus der Gründerzeit wurden aufwendig restauriert und umgebaut – jetzt ergänzen sie sich zum Ameron Frankfurt Neckarvillen Boutique. Ein besonderes Architekturerlebnis.

Mittwoch, 13.11.2019, 15:05 Uhr, Autor: Kristina Presser
Das neue Ameron Frankfurt Neckarvillen Boutique

Das neue Ameron Frankfurt Neckarvillen Boutique setzt sich aus vier restaurierten Villen aus der Gründerzeit zusammen. (Foto: ©AFM Köln)

Unter der Marke Ameron können Gäste jetzt auch erstmals in ein Boutique-Hotel einchecken. Das Ameron Frankfurt Neckarvillen Boutique eröffnete Ende August 2019 und liegt nahe des Hauptbahnhofes der Bankenstadt. Besonders ist vor allem die Architektur. Denn für das neue Haus wurden vier denkmalgeschützte, ehemalige Geschäftsvillen aus der Gründerzeit aufwendig restauriert und umgestaltet. Es ist Teil der Althoff Hotels, die unter der Leitung von Unternehmensgründer Thomas H. Althoff geführt werden. Dieser erklärt: „Mit dem neuen Haus in Frankfurt setzen wir für AMERON erstmals ein Boutique-Konzept auf Luxus- Niveau um, während wir gleichzeitig mit dem besonderen Standort und dem Fokus auf herausragendem Design und Kunst der DNA der Marke treu bleiben.“

 

Alle 133 Zimmer liegen einer Farbwelt zugrunde – Blau, Rot oder Grün. Hier ein Blick in eines der Premium Doppelzimmer. (Foto: ©AFM Köln)

 

Die insgesamt 133 Zimmer wurden vom italienischen Innenarchitekten Luigi Fragola gestaltet. Alle orientieren sich an drei Farbwelten – Blau, Grün und Rot – und vereinen den Flair der 50er Jahre mit modernen Einflüssen.

 

Das Interior-Design ist eine Mischung aus Elementen der 1950er-Jahre und zeitgenössischer Einrichtung. (Foto: ©AFM Köln)

 

Starker Bezug zur Kunst-Szene

Zu den ausgewählten Services des Hotels gehören unter anderem ein eigenes Duft-Konzept in der Lobby, eine Kunstbuch-Sammlung von teNeues sowie ausgewählte Guest Amenities in den Badezimmern, wie Ameron mitteilt. Insgesamt können Gäste zwischen vie Zimmerkategorien wählen: vom klassischen Doppel- oder Einzelzimmer bis hin zur großzügigen Junior Suite. Für das Hotel hat der deutsch-französische Künstler Roland Burkart eine ortsspezifische Spiegelinstallation realisiert: die Artist’s Bridge Grid Map. Bis zum Ende des Jahres wird die dänische Künstlerin Benedikte Bjerre ein Hotelzimmer als raumbestimmende Installation mit dem Titel Eternity Now entwerfen.

Speisen imLe Petit Royal Frankfurt

Im Erdgeschoss des Hauses eröffnet in Zusammenarbeit mit dem Berliner Grill Royal-Team das Le Petit Royal Frankfurt. Hier werden regionale und internationale Steakcuts, Meeresfrüchte, fangfrischer Fisch, aber auch modern interpretierte französische Klassiker serviert. Ergänzt wird das Angebot durch eine umfangreiche, deutsch-französisch betonte Weinkarte. Das Restaurant verfügt über rund 80 Sitzplätze und erweitert sich im Sommer um die Terrasse am Jürgen-Ponto-Platz. Es soll ganztags geöffnet sein und im kommendem Jahr auch eine eigen ständige Bar bieten.

Und noch mehr Innenarchitektonisches soll 2020 passieren: Denn dann wird das Hotel um einen Boutique Sauna Retreat mit finnischer Sauna sowie einem separaten Fitnessbereich mit verschiedenen Kardio- und Kraftgeräten erweitert.

Ameron ist aktuell, neben dem neuen Haus in Frankfurt, an den Standorten Berlin, Hamburg, Köln und Bonn sowie in Davos, Luzern und in Hohenschwangau, am Fuße von Schloss Neuschwanstein, vertreten. Bis Ende 2020 kommen noch zwei weitere Neueröffnungen in München und Zürich dazu. (w&p/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen