HOGAPAGE-Interview

Bettwanzen im Hotel: Dr. Christian Klockhaus gibt Tipps zur Verhinderung und Bekämpfung

Profi untersucht Bettmatratze nach Bettwanzen.
Bei einem Bettwanzenbefall ist es ratsam, einen Profi zurate zu ziehen, der sich bei einer gründlichen Inspektion zuerst einen Überblick über die Befall-Situation verschafft. (Foto: © Rentokil Initial)
Frankreich sieht sich derzeit mit einer Bettwanzen-Invasion konfrontiert. Doch auch für deutsche Hoteliers sind die kleinen Schädlinge immer wieder ein Thema. Wie Hoteliers einen Befall frühzeitig feststellen und sich schützen können, verrät Dr. Christian Klockhaus, Director Science & Technology bei der Rentokil Initial GmbH & Co. KG, im Interview mit HOGAPAGE.
Freitag, 10.11.2023, 14:32 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Herr Dr. Christian Klockhaus, in jüngster Zeit gibt es Berichte über eine massive Invasion von Bettwanzen in Frankreich, insbesondere in Paris. Haben Sie eine Idee, warum Bettwanzen gerade jetzt so stark auf dem Vormarsch sind?

Darüber, warum gerade Frankreich derzeit mit einer akuten Bettwanzen-Plage zu kämpfen hat, kann ich im Moment nur spekulieren. Bettwanzen sind aber kein lokales Problem, sondern treten weltweit auf. Schon seit Jahren nimmt ihre Ausbreitung zu. Das mag zum einen an einer kritischeren Haltung der Länder zum großflächigen Einsatz von Insektiziden liegen, zum anderen aber auch deutlich an unserer Globalisierung. Je mehr wir reisen, desto einfacher gelangen die Bettwanzen per Anhalter in Koffern, Kleidung und Schuhen von einem Ort zum anderen.

Dr. Christian Klockhaus
Dr. Christian Klockhaus ist Director Science & Technology bei der Rentokil Initial GmbH & Co. KG. (Foto: © Rentokil Initial)

Das heißt, auf diese Weise können Bettwanzen auch in deutsche Hotels gelangen und sich verbreiten? 

Die Möglichkeit, dass sich Bettwanzen mit den Koffern der Urlauber auch in deutschen Hotels verbreiten, ist durchaus gegeben, ja. Legen diese ihre Koffer beispielsweise zum Auspacken aufs Bett, hat die Wanze es besonders leicht. Umso wichtiger also, dass sich Hotelbetreiber durch gut geschultes Personal und regelmäßige Kontrollen bestmöglich absichern. Denn nur wer einen Befall frühzeitig erkennt, kann ihn auch schnell und unkompliziert in den Griff bekommen.

Welche generellen Schäden können Bettwanzen in einem Hotelzimmer oder sogar in einem gesamten Hotel anrichten?

Bettwanzen zählen zweifellos zu den Dingen, die Gästen eine Reise gehörig vermiesen können. Dadurch schädigen sie in erster Linie das gute Image eines Hotelbetriebs – und zwar nachhaltig. Denn viele denken immer noch, ein Bettwanzenbefall habe etwas mit mangelnder Hygiene zu tun. Weit gefehlt! Dem Schädling ist es egal, ob ein Bett sauber oder dreckig ist, und wie viele Sterne das Hotel hat, das er bewohnt. Ganz konkret drohen Umsatzverluste wegen Gästereklamationen und fehlender Zimmerverfügbarkeit während des Schädlingsbefalls. Das kann sich auch langfristig auf die Gästezahlen niederschlagen.

Das Gute: Bettwanzen sind für den Menschen in der Regel nicht gesundheitsschädlich und ihre Bisse sind schmerzfrei. Ihr Speichel verursacht aber einen starken Juckreiz mit roten Quaddeln oder Blasen. Die Symptome dauern in der Regel sieben bis zehn Tage an. 

Wie können Hoteliers frühzeitig feststellen, ob ein Zimmer bzw. ihr Hotel von Bettwanzen befallen ist? 

Das deutlichste Anzeichen für einen Befall ist natürlich der Biss. Dann ist das Problem aber schon weit fortgeschritten und der Gast vergrault. Am besten lässt man es also erst gar nicht so weit kommen.

Beliebte Aufenthaltsorte der Bettwanzen sind Matratzen und Bettrahmen, Nachttische und Schränke, Sofas sowie das Reisegepäck. Auch in Fußleisten, Fugen und Ritzen finden sie Unterschlupf. Gut geschultes Personal kann aber bei einem Zimmercheck einen Bettwanzenbefall erkennen. Das Tier ist mit bloßem Auge sichtbar, braun und flach. Wenn es gerade gefressen hat, ist es etwas rundlicher. Eine erwachsene Wanze ist fünf bis sieben Millimeter groß. Da sie sich aber meisterhaft verstecken kann und das Licht scheut, sollten Hotelmitarbeiter besser nicht nur nach der Wanze, sondern auch nach ihren Hinterlassenschaften suchen. Das können Reste von Häutungen, schwarze Exkremente, Eier oder kleine, verschmierte Blutflecken sein. Auch ein süßlicher Geruch ist ein deutliches Indiz für einen Befall.

Was sollte unternommen werden, wenn ein Befall vermutet wird?

Bei einem Verdacht auf Bettwanzen sollte das Personal die Hotelleitung unverzüglich informieren und den verdächtigen Bereich für Mitarbeiter und Gäste sperren. Als Nächstes ist dringend angeraten, einen professionellen Schädlingsbekämpfer einzuschalten. 

Und auch wenn die Gäste drängeln, sollten das Gästegepäck und andere Gegenstände nur nach einer gründlichen Inspektion durch geschultes Personal oder den Schädlingsexperten aus dem verdächtigen Zimmer entfernt werden. Vorsicht auch mit Wäschewagen und Reinigungsutensilien! Denn auch über diesen Weg können sich die Wanzen von einem Zimmer zum nächsten bewegen. 

Und wenn sich der Schädling nun doch eingenistet hat? Wie kann ein Bettwanzen-Befall im Hotel wirksam bekämpft werden?

Die Erfolgschancen, das Problem mit Hausmitteln oder Bekämpfungsaktionen auf eigene Faust zu lösen, sind äußerst gering und verschwenden wertvolle Zeit, in der sich die Wanzen ausbreiten können. Das schnelle Einschalten eines Profis ist daher unbedingt anzuraten. Dieser verschafft sich im Rahmen einer gründlichen Inspektion zuerst einen Überblick über die Befall-Situation. Anschließend leitet er individuelle Maßnahmen ein.

Besonders schonend und sehr wirksam ist das sogenannte Entotherm-Verfahren, das wir von Rentokil bevorzugt einsetzen. Bei diesem kombinieren wir Wärme mit gezielt ausgebrachten Kontaktinsektiziden. Die Raumluft der befallenen Zimmer wird mittels Wärmekanone auf bis zu 55 Grad Celsius erwärmt. Durch die Hitze denaturieren die Eiweißverbindungen in den Enzymen der Wanzen und die Stoffwechselvorgänge brechen zusammen. Die Schädlinge sterben in allen Entwicklungsstadien vom Ei bis zum ausgewachsenen Exemplar. Kein Schlupfwinkel bleibt unbehandelt. 

Da das Verfahren rückstandsfrei und geruchlos ist, können die Zimmer sofort im Anschluss wieder genutzt und an Gäste vermietet werden. In der Regel braucht es nur eine Behandlung je betroffenem Bereich.

Gibt es auch Maßnahmen, mit denen Hoteliers einem Bettwanzenbefall vorbeugen können? 

Die einzige Möglichkeit der Prävention ist es, die eigenen Mitarbeiter für das Thema und deren Folgen zu sensibilisieren. Wir bei Rentokil bieten branchenspezifische Schulungen an, die das Personal dazu befähigen, einen Befall schnell zu erkennen und im Verdachtsfall richtig zu reagieren.

Gibt es irgendwelche Mythen oder Missverständnisse über Bettwanzen, die Sie gern richtigstellen würden, um das Bewusstsein und das Verständnis in der Hotelbranche zu erhöhen?

Egal, ob günstiges Hostel oder schickes Fünf-Sterne-Hotel: In allen Übernachtungsbetrieben können sich Bettwanzen ausbreiten. Das hat nichts mit fehlender Hygiene zu tun. Falsche Scham ist also unangebracht und führt häufig nur zu gefährlichen Verzögerungen in der Schädlingsabwehr. 

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Dr. Klockhaus!

PS: Weitere branchenspezifische Tipps und Informationen gibt es online auf der Webseite von Rentokil

(SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Bernd Dierßen
HOGAPAGE-Interview
HOGAPAGE-Interview

Türkische Nationalmannschaft residiert während der Fußball-EM 2024 im Sporthotel Fuchsbachtal

Stefan Kuntz wurde Ende September letzten Jahres als Nationaltrainer der Türkei entlassen. Dennoch gelang es den Ost-Europäern unter dem Nachfolger Vincenzo Montella, sich souverän für die Fußball-EM 2024 zu qualifizieren. Ihr Quartier schlagen die Türken dabei im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen bei Hannover auf. Geschäftsführer Bernd Dierßen erklärt im exklusiven HOGAPAGE-Interview, wie die Türken hier wohnen werden. 
Christopher Schemmink
HOGAPAGE-Interview
HOGAPAGE-Interview

Fußball-EM 2024: Portugal zieht mit Cristiano Ronaldo ins Hotel-Residence Klosterpforte

Wo wird Cristiano Ronaldo während der Fußball-EM 2024 übernachten? Die portugiesische Fußballnationalmannschaft wird ihr EM-Quartier in Harsewinkel-Marienfeld in der Nähe von Dortmund haben. Nächtigen werden die Fußballspieler aus Portugal und somit auch Cristiano Ronaldo im Hotel-Residence Klosterpforte. Wie sich das Hotel auf die Ankunft der Portugiesen vorbereitet, verrät der Geschäftsführende Direktor Christopher Schemmink in einem weiteren Teil der exklusiven EM-Interviewreihe von HOGAPAGE. 
Benjamin Schwartz
HOGAPAGE-Interview
HOGAPAGE-Interview

Albanische Nationalmannschaft zieht während der Fußball-EM 2024 ins SportCentrum Kaiserau bei Dortmund

Albanien hat für seine Nationalmannschaft ein Sporthotel als EM-Quartier gewählt. Genauer gesagt, werden die Albaner im SportCentrum Kaiserau im westfälischen Kamen bei Dortmund wohnen. In einem weiteren Teil der exklusiven HOGAPAGE-Interviewreihe zur Fußball-EM 2024 gibt Leiter Benjamin Schwartz Einblicke in die Vorbereitungen des SportCentrum Kaiserau und der Stadt Kaiserau.
Ralf Kesselring
HOGAPAGE-Interview
HOGAPAGE-Interview

Die slowenische Nationalmannschaft bezieht während der EM 2024 Quartier im Hotel „Das Vesper“

Es ist erst das zweite Mal, dass sich die Nationalmannschaft aus Slowenien für eine EM qualifizieren konnte. Während der Fußball-EM 2024 wird die Mannschaft ihr Quartier im Hotel „Das Vesper“ in Wuppertal aufschlagen. Wie die Fußballspieler dort wohnen werden, verrät Verkaufs- & Marketingdirektor Ralf Kesselring im Rahmen der exklusiven EM-Interviewreihe von HOGAPAGE.
Sandra Holzäpfel, Head of Convention Sales der H-Hotels Gruppe
Interview
Interview

H-Hotels: In vier Stunden zum perfekten MICE-Angebot

Die Gruppe hat sich für den Tagungsmarkt neu aufgestellt. Ein eigens Team erstellt innerhalb kürzester Zeit ein Angebot für interessierte Kunden. Auch die Nachfragen selbst haben sich verändert. In den Fokus rücken neue Aktivitäten. 
Der Managing Director des Hotel Maximilian‘s Theodor Gandenheimer im Portrait. (Foto: © Maximilian's)
HOGAPAGE-Interview
HOGAPAGE-Interview

„Unser Ziel ist es, den serbischen EM-Fußballspielern eine maßgeschneiderte Betreuung zu bieten“

Ein Friseurbesuch um 3 Uhr morgens? Für das Hotel Maximilian’s kein Problem! Als Fünf-Sterne-Superior-Haus mit eigenem Concierge sind Sonderwünsche hier an der Tagesordnung. Wie das Hotel die serbische Nationalmannschaft betreuen will, verrät General Manager Theodor Gandenheimer im zweiten Teil der exklusiven HOGAPAGE-Interviewreihe zur Fußball-EM 2024.
Michael Artner
HOGAPAGE-Interview
HOGAPAGE-Interview

„Wir warten nur noch auf die Ankunft der spanischen Nationalmannschaft“

Nur noch wenige Wochen, bis die Fußball-EM hier in Deutschland beginnt. Verschiedenen Nationalmannschaften gilt es dann, eine komfortable Residenz zu bieten. HOGAPAGE hat bei den Hotels nachgefragt und startet jetzt mit einer exklusiven Interviewserie. Im ersten Teil verrät General Manager Michael Artner, warum der Öschberghof bereits sehr gut auf die Ankunft der spanischen Nationalmannschaft vorbereitet ist.
Sebastian Oremek
HOGAPAGE-Interview
HOGAPAGE-Interview

Wie können Hotels energieeffizienter betrieben werden?

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind nicht nur Schlagworte, sondern entscheidende Faktoren für die zukünftige Entwicklung der Hotelbranche – das findet Sebastian Oremek, Vice President Product bei E.ON One. Im Interview mit HOGAPAGE spricht er darüber, wie Hotels energieeffizienter betrieben werden können – auch ohne umfangreiche Investitionen.