Corona-Virus

Berliner Gastgewerbe fordert Landeshilfen

Die Silhouette von Berlin
Nicht zuletzt durch die Absage der Reisemesse ITB sind zahllosen Unternehmen des Berliners Gastgewerbe Einnahmen entgangen.(© elxeneize/stock.adobe.com)
Durch die Absage zahlreicher Messen und Großveranstaltungen ist nicht zuletzt die Berliner Hotellerie- und Gastronomiebranche in Mitleidenschaft gezogen worden. Jetzt fordert das Gastgewerbe Unterstützung vom Land.
Mittwoch, 04.03.2020, 13:41 Uhr, Autor: Thomas Hack

Die Ausbreitung des Corona-Virus verschont auch nicht die Hotels und Gastronomen der deutschen Haupstadt Berlin: Nicht zuletzt durch die Absage der Reisemesse ITB sind zahllosen Unternehmen Einnahmen entgangen. Der Branchen-Landesverband Dehoga Berlin fordert deshalb kurzfristige Hilfen vom Land. Vorstellbar wäre zum Beispiel die Einrichtung eines Krisenfonds aus Mitteln der Übernachtungssteuer City Tax, erklärte Hauptgeschäftsführer Thomas Lengfelder dazu.

Kreditbürgschaften als Finanzhilfe

Denkbar seien auch Bürgschaften für Kredite an stark betroffene Betriebe sowie die Fristverlängerung oder -aussetzung für Steuervorauszahlungen. Anfang kommender Woche sei ein erneutes Treffen zwischen Berliner Wirtschafts- und Senatsvertretern geplant, um über Unterstützungsmöglichkeiten zu beraten. Die Einnahmeeinbußen von Hotels und Restaurants wegen der ITB-Absage seien derzeit noch nicht zu beziffern, sagte Lengfelder: „Für unsere Branche führt diese Entscheidung zu großen wirtschaftlichen Verlusten, die heute in Gänze noch gar nicht abzusehen sind.“ (lbn/TH)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Eine Messehalle auf der Internorga
Corona-Virus
Corona-Virus

Messebauer beklagen Millionenschaden

Durch die Absage etlicher Großevents aufgrund des Corona-Virus ist den Messebauern ein Schaden in dreistelliger Millionenhöhe entstanden.
Gastro Summits
Messen
Messen

Drei Gastro Summits stehen in den Startlöchern

Neben Essen sind Friedrichshafen und Hannover die neuen Standorte der Gastro Summits. Bei dem Messeformat stehen Fragen für Hotels, Restaurants, Cafés und Cateringbetriebe im Fokus sowie aktuelle Entwicklungen, Trends, Inspirationen und Ideen für den eigenen Gastgewerbebetrieb.
Blick in den Job-Messe-Trubel
Messe
Messe

Gastgewerbe mit neuer Job-Messe für ukrainische Geflüchtete

In Kooperation mit dem Jobcenter Frankfurt am Main haben vier Verbände des Frankfurter Gastgewerbes Anfang August eine Job-Messe für Geflüchtete aus der Ukraine veranstaltet. Rund 25 Mitglieder der Verbände präsentierten sich dabei arbeitssuchenden Geflüchteten.
Messegeschehen
Corona-Pandemie
Corona-Pandemie

Messewirtschaft will Planungssicherheit

2021 wurden in Deutschland rund 270 der geplanten 380 Messen abgesagt. Damit es 2022 wieder besser läuft, hat der Branchenverband jetzt seine Forderungen an die Politik vorgelegt.
Gastronom an der Theke mit Pc, Block und Stift
Wirtschaftslage
Wirtschaftslage

Corona-Einschränkungen bremsen Erholung

Der Gastgewerbeumsatz im April 2021 ist um 6,3 Prozent gegenüber Vormonat gesunken. Ursächlich für den Rückgang sind die Bundesnotbremse und das Beherbergungsverbot, auch über Ostern.
Geld, Stift, Block und Taschenrechner
Wirtschaftslage
Wirtschaftslage

Gastgewerbeumsatz leicht gestiegen

Der Gastgewerbeumsatz ist im Februar 2021 um 1,2 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen. Somit bleibt er 67,9 Prozent unter Vorkrisenniveau. Das teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Düsseldorf mit.
Eine Kellnerin in einem Restaurant
Corona-Perspektiven
Corona-Perspektiven

„Ab 1. April alle Branchen in Berlin öffnen!“

Der Mittelstands-Verband fordert den Berliner Senat auf, ab 1. April Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel in der deutschen Hauptstadt zu öffnen.
Markus Söder
Lockdown
Lockdown

Söder: „Öffnungskonzepte für Gastronomie nur schwer möglich“

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat weitere Corona-Lockerungen im Freistaat in Aussicht gestellt – die Gastronomie bleibt jedoch außen vor.