Bilanz

Aufwärtstrend im hessischen Tourismus hält an

Die hessische Hotellerie verbucht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 14 Prozent. Vor allem in Frankfurt nahmen die Übernachtungszahlen zu. Ein Zeichen, dass nun auch der Städtetourismus wieder langsam  anläuft.

Mittwoch, 15.09.2021, 15:31 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Frau streckt vor dem Fenster eines Hotelzimmers die Arme in die Luft

Frankfurt verzeichnete im Juli 44 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahreszeitraum. (Foto: © Soloviova Liudmyla – stock.adobe.com)

In der von der Pandemie gebeutelten Tourismusbranche in Hessen hält der leichte Aufwärtstrend an. Im Juli zählten die Beherbergungsbetriebe 18 Prozent mehr Gäste und 14 Prozent mehr Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Inlandsgäste habe dabei um 17 Prozent und die Auslandsnachfrage um 27 Prozent zugenommen.

Aufwind im Stadthotellerie

In den Beherbergungsbetrieben wurden 867.500 Gäste und 2,23 Millionen Übernachtungen gemeldet. Die stärksten Zuwächse bei den Übernachtungszahlen gab es in Frankfurt (plus 44 Prozent), Darmstadt (plus 31) und Wiesbaden (plus 29). Rückgänge gab es dagegen im Rheingau-Taunus-Kreis (minus sieben Prozent) sowie den Landkreisen Offenbach (minus vier) und Waldeck-Frankenberg (minus drei).

(dpa/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen