Nach Unwettern und Starkregen

Ameron Neuschwanstein schließt vorübergehend

Das vom Hochwasser im Sommer betroffene Ameron Neuschwanstein schließt ab dem 10. Oktober vorübergehend. Für die Mitarbeiter wurden individuelle Lösungen gefunden.

Donnerstag, 30.09.2021, 08:48 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Außenansicht Ameron Neuschwanstein

Um die Hochwasserschäden im Hotel zu beheben, muss das Ameron Neuschwanstein erneut den operativen Betrieb einstellen. (Foto: © Ameron Hotels)

Die schweren Unwetter im Sommer haben auch das Ameron Neuschwanstein getroffen. Die Sicherheit von Gästen und Mitarbeitern war jedoch zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt, so General Manager Mathias Weigmann. Dennoch sind die Schäden am Hotel groß. Ab 10. Oktober stellt das Hotel daher vorübergehend den operativen Betrieb ein – voraussichtlich bis zum Frühjahr 2022. „Alle Schäden in den betroffenen Bereichen können vollständig behoben werden. Allerdings nicht bei laufendem Betrieb“, erklärt der Hoteldirektor. „Nun werden alle Gäste informiert, die im genannten Zeitraum einen Aufenthalt bei uns gebucht haben. Wir bieten den betroffenen Gästen selbstverständlich eine kostenfreie Stornierung oder alternative Optionen für Aufenthalte in den anderen Hotels unserer Gruppe an.“

Individuelle Lösungen für Mitarbeiter

Auch für die Mitarbeiter wurden Alternativen gefunden: „Die Hotelleitung hat für alle Mitarbeitenden eine Jobgarantie ausgesprochen“, so Weigmann. „Mit jedem Einzelnen wurden im individuellen Gespräch Lösungen gefunden, z.B. den vorübergehenden Einsatz in den anderen Hotels innerhalb der Althoff-Gruppe oder auch individuelle Weiterbildungsmaßnahmen.“

Finanzielle Hilfen

Wie die finanziellen Hilfen ausfallen, ist noch nicht klar. Entsprechende Anträge wurden bereits gestellt, befinden sich zur Zeit jedoch noch in Bearbeitung.

(NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen