Expansion

Althoff Hotels erschließt neues Geschäftsfeld

Eine Beteiligungsgesellschaft der Hotelgruppe übernimmt das 45 Hektar große Weingut Schloss Ortenberg bei Offenburg. Die Erweiterung sei „die optimale Ergänzung“, heißt es.

Donnerstag, 03.12.2020, 12:55 Uhr, Autor: Kristina Presser
Weingut Schloss Ortenberg

Weingut Schloss Ortenberg mitten in seinen Weinbergen – ab April 2021 gehört es zu Althoff Hotels. (Foto: ©Zweckverband Weingut Schloss Ortenberg)

Althoff Hotels übernimmt ab April 2021 das Weingut Schloss Ortenberg. Die Hotelgruppe hat dafür mit dem Besitzer, dem Zweckverband der Stadt Offenburg und des Ortenaukreises, einen langfristigen Pachtvertrag abgeschlossen. Das 45 Hektar große Weingut ist das größte kommunale Weingut Deutschlands und vereint die Geschichte zweier badischer Weingüter, des St.-Andreas-Weinguts und des Weinbauversuchsguts des Ortenaukreises. Die vorrangig in den Weinbergen angebauten Rebsorten sind Blauer Spätburgunder und Riesling.

Althoff Hotels und der Zweckverband Weingut Schloss Ortenberg sehen in dieser Zusammenarbeit hervorragende Möglichkeiten, Synergien aus Hotellerie, Gastronomie und der Weinbranche zu nutzen, heißt es in einer offiziellen Mitteilung der Hotelgruppe. Zudem solle die Partnerschaft die Position des Weinguts auch in Zukunft weiter stärken und ausbauen.

Thomas H. Althoff, Gründer der Althoff Hotels, zur Übernahme des Weinguts: „Qualitätsgastronomie ist eine der Säulen der Althoff Hotels und nichts rundet herausragende Kulinarik besser ab als ein gutes Glas Wein. Die Pachtung des Weinguts Schloss Ortenberg ist deshalb für unser Genuss-Portfolio die optimale Ergänzung.“
(Althoff Hotels/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen