Wohnungsvermittlungen

Airbnb-Angebote sollen schrumpfen

Einer Auswertung des Datendienstes AirDNA zufolge ist das Airbnb-Angebot in vielen Städten am Schrumpfen. Der Wohnungsvermittler selbst bestreitet dies, äußert sich aber nicht weiter dazu.

Dienstag, 25.02.2020, 09:36 Uhr, Autor: Thomas Hack
Das Logo von Airbnb

Steigt oder schrumpft das Angebot von Airbnb-Wohnungen? Darüber gibt es derzeitig unterschiedliche Aussagen. (© photo 5000/stock.adobe.com/picture alliance/NurPhoto)

Wie das Manager Magazin in seiner Onlineausgabe berichtet, sollen die Angebote des Wohnungsvermittlers in zahlreichen wichtigen Städten am Schrumpfen sein. Der Bericht stützt sich dabei auf eine Studie des Datendienstleisters AirDNA. Dieser zufolge seien in den letzten 24 Monaten die angebotenen Apartments beispielsweise in Paris um 14 Prozent zurückgegangen, in Berlin um 17 Prozent und in Amsterdam gar um 19 Prozent. Als Ursache für diese Einbrüche wird von den Fachexperten der zunehmende Kampf der Städte gegen die Zweckentfremdung von Wohnraum angegeben.

Verunsicherung über Richtigkeit der Zahlen

Airbnb selbst scheint sich laut dem Manager Magazin nach der Veröffentlichung dieser Zahlen bedeckt zu halten. So hätte das Unternehmen lediglich darauf hingewiesen, dass diese nicht korrekt seien und Airbnb sogar im Wachsen sei, ansonsten aber keine weitere Erklärung abgegeben. Interessant sind die tatsächlichen Entwicklungen vor allem im Hinblick darauf, dass Airbnb in Kürze an die Börse gehen will. (manager-magazin.de/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen