Fusion

Accor plant Weltmarktführer im Lifestyle-Segment zu werden

Gemeinsam mit dem Investmentunternehmen Ennismore will die Hotel-Gruppe zur Spitze im Hospitality-Lifestyle-Segment aufsteigen. Dafür plant Accor unter anderem die Hotelmarken 25hours und Mama Shelter aufzukaufen. Zwei CEOs teilen sich die Geschäftsleitung.   

Mittwoch, 25.11.2020, 15:26 Uhr, Autor: Kristina Presser
Gaurav Bhushan (CEO der Accor-Lifestyle-Abteilung) und Sharan Pasricha (Gründer und CEO von Ennismore)

Gaurav Bhushan (l., CEO der Accor-Lifestyle-Abteilung) und Sharan Pasricha (r., Gründer und CEO von Ennismore) werden Co-CEOs des neuen Unternehmens Ennismore mit Sitz in London. (Fotos: ©Accor/Alex Ingram)

Accor und das Hotelinvestment-Unternehmen Ennismore wollen gemeinsam zum weltweit führenden Lifestyle-Anbieter im Gastgewerbe aufsteigen. Das gaben die Unternehmen jetzt im Rahmen exklusiver Verhandlungen offiziell bekannt. Dafür soll es nun ein neues Unternehmen unter dem Namen Ennismore geben, das, basierend auf dem Zusammenschluss aller Aktien, zwölf Marken unter seinem Dach vereint – darunter The Hoxton, Gleneagles, Delano, SLS, Mondrian, SO/, Hyde, Mama Shelter, 25hours, 21c Museum Hotels, TRIBE, JO&JOE und Working From. Geleitet wird das Unternehmen von einer Doppelspitze, den Co-CEOs Gaurav Bhushan (CEO der Accor-Lifestyle-Abteilung) und Sharan Pasricha (Gründer und CEO von Ennismore). Mehrheitsaktionär der neuen Einheit wird Accor sein, während Sharan Pasricha eine nicht unerhebliche Minderheitsposition hält. Der Hauptsitz wird London. Der Abschluss wird für das erste Halbjahr 2021 erwartet.

Accor kauft Mama Shelter, sbe und 25hours auf

Um dieses Joint Venture zu gründen, beabsichtigt Accor, seine Partner – das Hospitality-Unternehmen sbe, Mama Shelter und 25hours – aufzukaufen. Der geplante Zusammenschluss sieht außerdem die Gründung eines neuen Unternehmens vor, das alle geleasten Vermögenswerte unter den Marken des fusionierten Unternehmens Ennismore halten wird.

Unter dem neuen Dach werden zwölf Marken mit aktuell 73 betriebenen Hotels vereint, mehr als 110 Hotels sind konkret in Planung, über rund 70 weitere sind im Gespräch. Dazu kommen über 150 Restaurants und Bars.

Die Lifestyle-Aktivitäten von Accor machen heute ca. fünf Prozent der Einnahmen von Accor und über 25 Prozent der Kosten für die geplanten Projekte aus.
(Accor/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen