Jubiläum

25 Jahre Hotelgeschichte am Gendarmenmarkt

Das Gebäude des berühmten Berliner Architekten Josef Paul Kleihues wurde 1996 als Four Seasons Hotel eröffnet, ehe 2004 das Regent Berlin Einzug hielt und sich in diesen 17 Jahren zu einem der führenden Hotels in Berlin entwickelte.

Mittwoch, 08.09.2021, 14:50 Uhr, Autor: Martina Kalus
Regent Berlin

Der Ort, an dem das Regent Berlin heute steht, blickt auf eine wechselvolle und prominente Geschichte zurück. (Foto: © Regent Berlin)

Seit 25 Jahren wird in dem Haus Charlottenstraße 49, Ecke Französische Straße, Hotelgeschichte geschrieben. Das Gebäude des berühmten Berliner Architekten Josef Paul Kleihues wurde 1996 als Four Seasons Hotel eröffnet, ehe 2004 das Regent Berlin Einzug hielt und sich in diesen 17 Jahren zu einem der führenden Hotels in Berlin entwickelte.

Der Ort, an dem das Hotel heute steht, blickt auf eine wechselvolle und prominente Geschichte zurück. Ursprünglich 1780 nach den Plänen des Karl von Gontard (1731-1791), dem Architekten des Deutschen Doms, erbaut, etablierte sich in dem Haus im Jahr 1811 das berühmte Weinhaus Lutter & Wegner. Hier kamen viele bekannte Persönlichkeiten und Zeitzeugen zusammen, etwa der Schriftsteller E.T.A. Hoffmann und der Schauspieler Ludwig Devrient. Nachdem es den Ersten Weltkrieg und die Nachkriegszeit ohne Geschäftseinbuße überstehen konnte, wurde das Gebäude im Zweiten Weltkrieg allerdings komplett zerstört, Davor galt es immer noch als sehr beliebter Treffpunkt für Dichter und Künstler; nach Premieren besuchten oft berühmte Regisseure und Schauspieler das Lokal, wie zum Beispiel Marlene Dietrich und Claire Waldoff.

Hotel als Teil des Quartiers

Anstelle des im Zweiten Weltkriegs zerstörten und zu DDR-Zeiten brachliegenden Gebäudes wurde ein Hotel als Teil des Quartiers „Hofgarten am Gendarmenmarkt“ errichtet und 1996 als „Four Seasons“ eröffnet. Die Architektur des Hauses entwarf der berühmte Architekt Josef P. Kleihues. Für die Innengestaltung zeichnete der renommierte amerikanische Interieur Designer Frank Nicholson verantwortlich. In der Fortsetzung der Tradition des Gebäudes als Luxushotel hielt im September 2004 das Regent Berlin in der Charlottenstraße 49 Einzug.

Erstes Gourmet-Restaurant Berlins

Von 2004 bis 2017 beherbergte das Regent Berlin das Restaurant Fischers Fritz, das erste Gourmet-Restaurant Berlins, das vom Guide Michelin mit 2 Sternen ausgezeichnet wurde und diese auch elf Mal in Folge halten konnte. Nach der Renovierung des Restaurants wurde dieses im April 2018, im Interieur angelehnt an die Salonkultur des 19. Jahrhunderts und die preußische Kultur des Gendarmenmarktes, unter dem Namen „Charlotte & Fritz“ wiedereröffnet.

Claus Geißelmann als Direktor

Seit Juli 2018 gehören die Regent Hotels & Resorts – und somit auch das Regent Berlin – zum Portfolio der InterContinental Hotels Group. Im Juli 2019 übernahm Direktor Claus Geißelmann die Leitung des Hotels. Eine Tafel am Gebäude des Regent Hotels Berlin Charlottenstraße, Ecke Französische Straße gibt den Spirit von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der berühmten Berliner Adresse Charlottenstraße 49 wieder, eingemeißelt in die Travertinfassade des Hotels. In dem Haus Charlottenstraße 49 hat auch einer der bedeutendsten Architekten, die in Berlin gewirkt haben, gelebt: Carl Gotthard Langhans. Heute zeugt eine Berliner Gedenktafel der Historischen Kommission an der Außenseite des Hotels von seinem Lebensmittelpunkt an eben diesem Ort.

(Regent Berlin/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen