Wirtschaftslage

Metro erholt sich durch Restart

Beim Handelskonzern Metro laufen die Geschäfte wieder besser. Grund dafür ist die Rücknahme von Corona-Auflagen für die Gastronomie. Dadurch passt der Konzern auch seine Jahresprognose an.

Mittwoch, 28.07.2021, 09:18 Uhr, Autor: Martina Kalus
Metro Flaggen

Aufgrund der positiven Entwicklung erhöht Metro seine Jahresprognose für das Geschäftsjahr 2020/21. (Foto: © picture alliance/dpa/Revierfoto | Revierfoto)

Der Handelskonzern Metro erholt sich langsam wieder. Grund dafür sei die Rücknahme von Corona-Auflagen für die Gastronomie, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in Düsseldorf mit. Im dritten Geschäftsquartal (bis 30. Juni) sei der flächenbereinigte Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 15 Prozent gewachsen.

Bei der Kundengruppe Hotels, Restaurants und Catering ging es mit dem Umsatz nach Metro-Angaben sogar währungsbereinigt um 57 Prozent nach oben. In diesem Segment hätten die Erlöse im Monat Juni erstmals das Niveau von vor der Corona-Pandemie übertroffen.

Jahresprognose wird erhöht

Wegen dieser positiven Entwicklung erhöhte Metro seine Jahresprognose für das Geschäftsjahr 2020/21. Der Konzern erwartet nun einen Rückgang des Gesamtumsatzes um 0,5 bis 3,5 Prozent, zuvor war er von 3 bis 6 Prozent weniger ausgegangen. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll zwischen plus 50 Millionen Euro und minus 75 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr liegen. Bislang lag die Erwartung bei minus 50 Millionen bis minus 175 Millionen Euro.

Die vollständigen Zahlen für das dritte Quartal will Metro wie angekündigt am Mittwochabend (18.30 Uhr) veröffentlichen.

(dpa/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen