Übernahme

Wisag Catering übernimmt chicco di caffè

Ralf Meyer und Manuel Müller
Die bisherigen Geschäftsführer Ralf Meyer und Manuel Müller führen auch weiterhin die Geschäfte des Unternehmens. (Foto: © chicco di caffè)
Wisag Catering ist zum Jahreswechsel bei der Kaffeebarmarke chicco di caffè eingestiegen. Mit 300 Beschäftigten und 142 Cafés an Orten wie Unternehmenssitzen, Kliniken und Universitäten ist die Marke in Deutschland einer der Marktführer der Kaffeebaranbieter in der Gemeinschaftsgastronomie.
Montag, 30.01.2023, 11:50 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

„Diese Übernahme stellt einen entscheidenden Schritt unseres Entwicklungskurses im Bereich der Zwischenverpflegung dar und treibt das Wisag übergreifende Visionsziel Wachstum voran“, sagt Martin Riebschläger, Vorstand der Wisag Facility Service Holding AG, zu der die Cateringsparte gehört.

Er ergänzt: „In der modernen Arbeitswelt mit vielfältigen und hybriden Arbeitskonzepten ist die ganztägige Zwischenverpflegung eine wichtige Ergänzung zum klassischen Betriebsrestaurant. Hier wollen wir uns deutlich stärker aufstellen.“

Wisag betreibt bereits rund 30 Kaffeebars und verfügt über die hauseigene bio- und Fairtrade-zertifizierte Kaffeemarke Doña Victoria. Nun hat das Unternehmen sämtliche Anteile an chicco di caffè übernommen. Bisheriger Mehrheitseigentümer von chicco di caffè war Paragon Partners, eine deutsche Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in München.

Die vierte Unternehmenssäule der Wisag Catering

Innerhalb der Wisag Catering Holding bildet chicco di caffè künftig eine eigenständige Marke. Die bisherigen Geschäftsführer Ralf Meyer und Manuel Müller führen auch weiterhin die Geschäfte des Unternehmens. Damit wird chicco di caffè die vierte Unternehmenssäule der Wisag Catering – neben der Betriebsgastronomie, dem Healthcare Catering und dem Event Catering.

„Als Teil der Wisag-Familie erhalten wir die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und unsere Marke weiter zu stärken, ohne bei unseren Ansprüchen an Qualität und Nachhaltigkeit Kompromisse eingehen zu müssen“, freut sich Ralf Meyer, der chicco di caffè 2003 gegründet hat. Die Marke setzt auf eine hochwertige Zwischenverpflegung mit Kaffeespezialitäten, auf hohe Servicequalität durch permanente Aus- und Weiterbildung der Baristas und auf Nachhaltigkeit.

Über chicco di caffè

In Bad Aibling im Süden von München stellt chicco di caffè in einer eigenen bio-, Fairtrade- und als klimaneutral zertifizierten Rösterei Kaffee her. Über einen Onlineshop können sich Kunden die Kaffeebohnen auch direkt nach Hause liefern lassen. Im Jahr 2022 erhielt der chicco-di-caffè-Flagshipstore in München als erste Kaffeebar in Deutschland das von K&P Consulting entwickelte EU-Siegel „Green Coffeebar“.

(Wisag Facility Service Holding/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Ole Hartjen, Thomas Edelkamp, Frank und Kati Reinhardt
Wandlung
Wandlung

Hotel Auerstedt wird zum Romantik Schlossgut

Ab 1. Juli läuft das Haus offiziell unter der Marke der Romantik Hotels Gruppe. Mit der Namensänderung beginnt auch ein neuer Weg in die Zukunft für das Betreiberpaar Kati und Frank Reinhardt. Beide freuen sich, Teil des Unternehmens zu werden. 
Das Eden Hotel in Amsterdam
Wachstum
Wachstum

Leonardo will Zien Gruppe übernehmen

In den Niederlanden bahnt sich Großes an. Die in Berlin ansässige Kette ist in dem nordeuropäischen Land mit einem Schlag um 12 Häuser reicher. Die Aktion umfasst die Übertragung bekannter Adressen in Amsterdam, wie das Eden Hotel, The Lancaster Hotel und The Manor.
Die Lifestyle-Lobby im FoursSide Hotel in Freiburg.
Wachstum
Wachstum

HR Group übernimmt Hotelportfolio von Centro Hotel

Beim Berliner Unternehmen stehen alle Zeichen auf Wachstum. Am 1. Juni hat es 34 Hotels der Kette übernommen. Dadurch erhöht sich die Anzahl der von HRG betriebenen Häuser in Eigentum, Pacht und Management auf knapp 200. 
Betriebsleiter Daniel von Lonski probiert mit einem Löffel handgefilterten Kaffee aus der Rösterei der Justizvollzugsanstalt (JVA) Remscheid. Seit Anfang Mai wird im Gefängnis Kaffee produziert.
Frisch entkommen
Frisch entkommen

Neuer Kaffee „Knastbohne“ direkt aus der JVA

„Knastbohne“ spaziert legal aus Gefängnis! Nein, das ist keine Headline aus einem Olsen-Banden-Film, sondern passiert derzeit wirklich. In NRW dürfen Häftlinge sich als Kaffeeröster versuchen. Über das Ergebnis freuen sich nicht nur die Insassen und Wärter.
Hände von einem Mann im Anzug der das Symbol PMS trägt
Übernahme
Übernahme

Mews expandiert weiter

Der Anbieter von Hoteltechnologie hat die Übernahme des in Deutschland gegründeten On-Premise-PMS HS3 Hotelsoftware bekannt gegeben. Dank einer deutlichen Finanzspritze befindet sich das Unternehmen derzeit auf einem starken Wachstumskurs. 
Florian Keller, Clemens Moll und Michael Hartmut Berger
Übernahme
Übernahme

Dormero übernimmt Hotel in Weingarten

Die Stadt Weingarten verpachtet das bisherige Best Western Hotel in der Abt-Hyller-Straße an die Dormero-Gruppe. Das Haus soll im Herbst 2024 im laufenden Betrieb saniert und ab Januar 2025 unter neuer Flagge eröffnet werden. 
Greentable-Siegel für IMS Messsysteme in Heiligenhaus
Auszeichnung
Auszeichnung

Nachhaltigkeitsleistungen der Wisag Catering erneut prämiert

Gleich dreimal ausgezeichnet: Drei weitere Betriebsrestaurants der Wisag Catering haben das Siegel „Nachhaltige Gastronomie“ der unabhängigen Initiative Greentable erhalten. Damit setzt das Dienstleistungsunternehmen seinen Nachhaltigkeitskurs konsequent fort.
Hardi Wild und Martin Wölfl
Wettbewerb
Wettbewerb

Österreichischer Barista gewinnt den World Brewers Cup 2024

Beim World Brewers Cup 2024 in Chicago sind 41 Talente aus aller Welt angetreten. Sie alle zeigten ihr Können rund um die manuelle Kaffeezubereitung. Den Sieg holte sich letztlich ein Österreicher mit einem Geisha natural anaerobic aus Panama.