Bookatable by Michelin-Umfrage

Wenn Gäste zu lange warten müssen, sind sie weg!

Kellnerin bedient Mann in Restaurant
Im Restaurant ist Geduld keine Tugend. (Foto: © obs/Bookatable GmbH & Co.KG/Quelle: Bookatable by Michelin)
Eine aktuelle Bookatable by Michelin-Umfrage zeigt: Gäste warten nicht gern allzu lange auf ihr Essen – viele verlassen das Restaurant sogar frühzeitig, wenn ihnen die Wartezeit zu lang wird.
Mittwoch, 26.07.2017, 11:13 Uhr, Autor: Markus Jergler

Der Magen knurrt, das Essen steht immer noch nicht auf dem Tisch und das Warten dauert an. Für viele Restaurantgäste ist das ein Graus. Bookatable by Michelin, fand jetzt in einer aktuellen Befragung unter gut 2.900 Restaurantgästen aus dem deutschsprachigen Raum heraus: Die Hälfte der Befragten hat ein Restaurant schon mal vorzeitig verlassen, wenn das Essen nicht zeitig kam. Die gute Nachricht jedoch: Gastronomen haben durchaus ein paar Möglichkeiten, die Gäste auch bei einer längeren Wartezeit glimpflich zu stimmen.

Länger als 20 Minuten und ich bin weg!
Bevor das Essen überhaupt bestellt werden kann, steht für Gäste erstmal die Suche nach einem freien Tisch an. Wer nicht reserviert hat, kann hier zu den Stoßzeiten in einigen Restaurants schon mal Schwierigkeiten bekommen. Knapp Dreiviertel aller Befragten (74 Prozent) ist sich jedoch einig: Länger als 20 Minuten warten sie auf keinen Fall auf einen freien Tisch. 29 Prozent davon sind weniger geduldig. Zehn Minuten Wartezeit empfinden sie bereits als Zumutung und suchen sich lieber eine Alternative.

Der Hunger wächst, wo bleibt das Essen?
Mit längeren Wartezeiten haben schon viele Gäste Bekanntschaft gemacht. Über die Hälfte (52 Prozent) musste schon mal eine Stunde oder länger warten, bis das Essen nach der Bestellung auf dem Tisch stand. Sechs Prozent davon sogar mehr als eineinhalb Stunden. Ist das noch zumutbar? Die meisten Gäste finden: Nein. 60 Prozent sind der Meinung, dass die Wartezeit 30 Minuten nicht übersteigen sollte. Ein Drittel gibt immerhin noch etwas Aufschub und ist auch noch bis zu 45 Minuten bereit zu warten. Für mehr als 45 Minuten weisen nur noch sechs Prozent eine gewisse Toleranz auf.

Wenn das Essen dann immer noch nicht auf dem Tisch steht, stehen die Gäste auch schon mal unverrichteter Dinge auf und gehen. 50 Prozent aller Befragten haben das in der Vergangenheit schon mindestens einmal getan.

Wer Gäste gut behandelt, dem verzeihen sie
Wie können Gastronomen vermeiden, dass Gäste besonders während der Stoßzeiten sehr lange warten müssen? Einen enormen Personalaufwand einkalkulieren? Vielleicht sogar die Küche erweitern? „Unsere Umfrage ergab auch, dass die Gäste unter Umständen durchaus bereit sind länger auf ihr Essen zu warten“, so Thomas Bergmann, Regional Director D-A-CH bei Bookatable by Michelin. „Besonders wichtig ist hier die Kommunikation. Wenn das Personal offen mit längeren Wartezeiten umgeht und diese bereits bei der Bestellung an den Gast kommuniziert, sind 73 Prozent auch gerne bereit zu warten. Ein Mangel an Informationen seitens des Restaurants ist also schwerwiegender als die Wartezeit per se. Gastronomen können ihr Personal dahingehend schulen, dass sie Einschränkungen immer sofort an den Gast weiterleiten.“ Auch ein Aperitif oder eine Vorspeise aufs Haus bringt 62 Prozent der befragten Gäste dazu, über ein längeres Warten hinwegzusehen. Immerhin 36 Prozent haben durchaus Verständnis, wenn sie sehen, dass es im Lokal sehr voll ist. Nur fünf Prozent lassen sich mit keiner Maßnahme erweichen.

Gastronomen können sich schließlich aber auch über 18 Prozent der Befragten freuen: Sie haben die Ruhe weg und warten auch ruhig einfach mal etwas länger. Wenn sie Essen gehen, dann steht der Genuss an vorderster Stelle und nicht die Schnelligkeit. (ots/MJ)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Pierre Nierhaus.
Ankündigung
Ankündigung

Trend-Expedition 2023: Mit Pierre Nierhaus um die Welt

Sie wollten schon immer einmal ferne Länder bereisen, die Welt sehen und die neuesten Foodtrends ausprobieren? Dann begeben Sie sich im Herbst 2023 auf Entdeckungsreise mit Pierre Nierhaus.
Eine weibliche Bedienung steht am Küchenpass und trägt Dessert auf weißen Tellern zum Gast.
Tisch decken
Tisch decken

Das Auge isst mit: Das sind die Top 3 Geschirr-Trends 2023

Essen schmeckt um ein Vielfaches besser, wenn es schön angerichtet ist. Die Exklusivität der Speisen wird durch die Wahl des passenden Geschirrs optisch hervorgehoben. Aber welche drei Trends sind 2023 angesagt?
Die Deutschen gehen gerne zusammen Essen.
OpenTable
OpenTable

Das waren die Gastro-Trends 2022

„OpenTable“ resümiert basierend auf seinen Daten positive Trends für die Gastronomie im Jahr 2022!  Was sind die wichtigsten Entwicklungen und Erkenntnisse des vergangenen Jahres?
Die Gastro Ivent ist die Fachmesse für Gastronomen, Gemeinschaftsverpfleger und Hoteliers im Nordwesten.
Messetipp
Messetipp

Gastro Ivent 2023: Trends und Zitronenlimo

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus! Dieses „Rezept“ beherrschen Menschen im Hotel- und Gastronomiebereich aus dem Effeff.  Auf der „Gastro Ivent“ will Projektleiterin Marta Pasierbek daher „jede Menge ideelle Zitronenlimonade“ ausschenken.
Kellner servieren einer Gruppe am Tisch
Studie
Studie

Deutschlands Gastronomie im Wandel

Die Corona-Pandemie hat nicht nur zu Einschränkungen, sondern auch zu einigen positiven Veränderungen in der Gastronomie geführt. Opentable beleuchtet einige der wichtigsten Trends und Erkenntnisse des diesjährigen Gastgewerbes.
Gastro Summits
Messen
Messen

Drei Gastro Summits stehen in den Startlöchern

Neben Essen sind Friedrichshafen und Hannover die neuen Standorte der Gastro Summits. Bei dem Messeformat stehen Fragen für Hotels, Restaurants, Cafés und Cateringbetriebe im Fokus sowie aktuelle Entwicklungen, Trends, Inspirationen und Ideen für den eigenen Gastgewerbebetrieb.
Mirko Silz, Geschäftsführer der L'Osteria
Trends 2021
Trends 2021

„Corona war in vielerlei Hinsicht ein Brandbeschleuniger“

Was bringt das Jahr 2021? Diese Frage hat sich L’Osteria-CEO Mirko Silz gestellt und seine Gastronomie-Trends 2021 formuliert.
AI Serving Robot bei der Arbeit
Selbstfahrender Servierwagen
Selbstfahrender Servierwagen

In Südkorea werden Servier-Roboter Realität

Der erste „AI Serving Robot“ soll schon bald im Seouler Stadtteil Gangnam-gu in einem Outlet der Restaurantkette „Mad for Garlic“ seine Arbeit aufnehmen.
Ein schön gedeckter Tisch
Prognose
Prognose

Food- und Reisetrends 2020

Mezcal in der Bar? Bonn oder Saudi-Arabien als Reiseziel? High-End-Hausmannskost? Salzige Proteinriegel? Hier präsentieren wir einige Anwärter für die Trends des Jahres 2020.