Ausgezeichnete Nachhaltigkeit

The Alpina Gstaad erhält Gold Zertifizierung

The Alpina Gstaad ist das erste und einzige Unternehmen in der Schweiz mit der Gold-Zertifizierung von EarthCheck. Damit übernimmt das 5 Sterne-Superior Hotel mit seinem konsequent nachhaltigen Engagement eine Führungsrolle, während es weiter nach innovativen Lösungen sucht.

Freitag, 18.02.2022, 09:13 Uhr, Autor: Karoline Giokas

Als Teil des Nachhaltigkeitsprojektes, beherbergt das The Alpina Gstaad vom 17. bis 27. Februar das Pop-up Pangaia, das unter dem Motto „High-Tech-Naturalismus“ Textilien fertigt. (Foto: © Nomadness, Melanie Uhkoetter)

Zero-Waste-Pasta und -Pizza auf der Menükarte, die aus Altbrot im Haus hergestellt werden. Sieben hoteleigene Bienenstöcke für die Produktion von Alpina Honig und informative Bienen-Workshops für Gäste. Gartenbewässerung nur mit Wasser aus dem Regenwassertank und vieles mehr. – Es ist die Summe von einzelnen Initiativen, welche den großen Unterschied machen. Mit der Gold-Auszeichnung von EarthCheck wird The Alpina Gstaad nun für seinen leidenschaftlichen und überzeugten Einsatz zum Schutz von Umwelt und Mensch belohnt.

Luxus trifft Nachhaltigkeit

„Seit Jahren praktizieren wir den achtsamen, und verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen als Luxushotel“, sagt Tim Weiland, General Manager. „The Alpina Gstaad möchte eine globale Plattform sein, die seine Besucher zu einem inspirierenden Dialog über die für die Gesundheit unseres Planeten lebenswichtigen Themen anregt.»

The Alpina Gstaad hat sich über fünf Jahre dem strengen Audit und Zertifizierungsprozess von EarthCheck jährlich unterzogen. Dabei mussten Leistungsindizien in wichtigen Bereichen wie Treibhausgasemissionen, Energieeffizienz, soziale und kulturelle Nachhaltigkeit oder Abfallwirtschaft erfüllt werden.

Die Leistung umfasst etwa 385 Prozent weniger transportierte Wasserflaschen jährlich dank lokalem Bergquellwasser, zwei Tonnen eingesparter Plastik, da die Küche auf Vakuum-Konservierung verzichtet, 50 Prozent weniger fossiler Kraftstoffverbrauch dank Gästetransfers mit Tesla sowie keine Verwendung von klimaschädlichen Kühlgeräte, da mit Wasser als natürliche Alternative gekühlt wird. 46 Prozent der Abfälle werden recycelt – Mehrzweckverpackungen und Behälter nicht mitgezählt und alle Produkte im Six Senses Spa kommen ohne umweltschädigende Inhaltsstoffe aus.

Unterstützung von den Gästen

Beim Audit werden jedoch nicht nur quantitative Maßnahmen berücksichtigt. Gemessen werden auch die Auswirkungen der Sensibilisierung durch den Austausch von Informationen, die Durchführung von Veranstaltungen, die den Dialog fördern, und die Pflege von Best Practices der Branche. Seine Gäste macht das Hotel beispielsweise mit einer Mitteilung auf die alltäglichen Dinge aufmerksam, die helfen, die Umwelt zu schonen.

(The Alpina Gstaad/KG)

Weitere Themen