Guide Michelin

Sterneleuchten über Österreich

Juan Amador wurde als erster Koch in Österreich (wenn auch deutscher Herkunft) mit drei Michelinsternen geadelt. Doch mit Fabian Günzel (aend) gibt es auch ein neues Lokal mit einem Stern.

Donnerstag, 28.03.2019, 11:35 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Juan Amador und Fabian Günzel mit Gwendall Poullennec (Director of International Guides)

Die kulinarischen Aufsteiger des Jahres in Österreich: Juan Amador (l.) und Fabian Günzel (r.) mit Gwendall Poullennec (Director of International Guides). (© Michelin)

Juan Amador hat es geschafft: Erstmals hat es ein Koch in Österreich geschafft, in die Weltelite der Dreisterne-Restaurants auszusteigen. Doch angesichts dieses Erfolges sind die übrigen Bewertungen fast in den Hintergrund getreten. Bewertet wird Österreich ja seit zehn Jahren aus wirtschaftlichen Gründen von Michelin nicht mehr landesweit, sondern nur noch Wien und Salzburg im Rahmen der „Main Cities of Europe“-Ausgabe. Und angesichts dieses kleinen Samples können sich auch diese Ergebnisse sehen lassen. Mit Mraz & Sohn, Silvio Nickol, Konstantin Filippou, dem Steirereck (alle Wien) sowie dem Ikarus und Senns Restaurant in Salzburg verfügt Österreich auch über sechs Restaurants mit zwei Sternen.

Die Rolle Wiens als kulinarischer Hotspot untermauert auch die erstmalige Auszeichnung des Restaurants „aend“ mit einem Michelin Stern nur knapp ein Jahr nach seiner Eröffnung. Das Team um Fabian Günzel überzeugte die Tester mit geschmacksintensiver, ausdrucksstarker Küche. Die weiteren Ein-Stern-Lokale in Wien:

  • Blue Mustard
  • Das Loft
  • Opus
  • Pramerl & the Wolf
  • Shiki
  • Tian
  • Walter Bauer
  • Le Ciel
  • Edvard

Und in Salzburg:

  • Carpe Diem
  • Esszimmer
  • Pfefferschiff
Zurück zur Startseite

Weitere Themen