Corona-Unterstützung

Sachsen kommt mit Auszahlung der Novemberhilfen voran

Offensichtlich schreitet die Auszahlung der Coronahilfen voran, zumindest was das Bundesland Sachsen anbelangt. Fast 84 Prozent der Anträge auf Novemberhilfen sind zur Stunde bearbeitet.

Montag, 22.02.2021, 09:03 Uhr, Autor: Thomas Hack
Geld auf einem Tisch

Nahezu 84 Prozent aller bislang 16 539 eingegangenen Anträge auf Novemberhilfen sind in Sachsen abschließend bearbeitet (©magele-picture/stock.adobe.com)

Die Auszahlung der November- und Dezemberhilfen geht nach Angaben des Wirtschaftsministeriums im Bundesland Sachsen voran. Nahezu 84 Prozent aller bislang 16 539 eingegangenen Anträge auf Novemberhilfen seien abschließend bearbeitet und insgesamt rund 127 Millionen Euro ausbezahlt worden. Bei den Dezemberhilfen wurden demnach rund 65 Prozent aller 15 172 eingegangenen Anträge erledigt und 118 Millionen Euro ausgezahlt. Die Sächsische Aufbaubank (SAB), die die Hilfen auszahlt, arbeite mit Hochdruck, betonte Vorstandsvorsitze Katrin Leonhardt. Mit den November- und Dezemberhilfen werden Unternehmen etwa in der Gastronomie unterstützt, die wegen des Teil-Shutdowns ihren Betrieb dicht machen mussten.

Dehoga kritisiert Außenstände

Der sächsischen Hotel- und Gaststättenverband Dehoga hatte in einem Gespräch mit Ministerpräsident Michael Kretschmer unter anderem die Außenstände bei den Hilfen kritisiert. Der CDU-Politiker hatte die Branche zuvor mit der Absage der Osterferien gegen sich aufgebracht. Das Gespräch sei sehr konstruktiv verlaufen und der Ministerpräsident habe seine Unterstützung zugesagt, betonte Dehoga-Hauptgeschäftsführer Axel Klein. (lsn/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen